• Höhepunkte

    – Die Ergebnisse des Phase-II-Bodenuntersuchungsprogramms von 2023 identifizierten mehrere Cu-Mo-Au-Bodenanomalien des Porphyrtyps auf Lamont Ridge
    – Die Ergebnisse werden so interpretiert, dass sie einen > 5 km langen Trend von verstreuten porphyrartigen Alterationen, geophysikalischen Signaturen und geochemischen Eigenschaften innerhalb von Vulkanen der Nicola-Gruppe, die mit kleinen Diorit-Intrusionen verbunden sind, unterstützen.
    – Das Unternehmen hat einen Antrag auf Arbeiten eingereicht, die für mehrere bodengestützte Induktionspolarisationsuntersuchungen (IP“) im Jahr 2024 erforderlich sind, um zusätzliche Bohrziele zu ermitteln

    13. Februar 2024

    VANCOUVER, B.C. – COLLECTIVE METALS INC. (CSE: COMT | OTC: CLLMF | FSE: TO1) (das „Unternehmen“ oder „Collective“) – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/collective-metals-inc/ – freut sich, einen Überblick über das Zielgebiet Lamont Ridge in seinem Vorzeigeprojekt Princeton (das „Projekt“ oder das „Grundstück“) im südlichen Zentrum von B. C. zu geben. Das Grundstück beherbergt mehrere alkalische Cu-Au-Porphyr-Ziele, die mit triassischen Diorit-Intrusionen in Verbindung stehen, die jenen der derzeit produzierenden Mine Copper Mountain entsprechen, die sich etwa 10 km östlich des Projekts befindet. Während der Trojan-Condor-Korridor weiterhin das Zielgebiet mit der höchsten Priorität ist, bestätigten die Ergebnisse der Phase II der zweiphasigen geochemischen Bodenuntersuchung des Unternehmens (das „Programm“), die im Jahr 2023 abgeschlossen wurde, vier (4) vielversprechende Aussichten (siehe Pressemitteilung vom 8. Januar 2024) mit günstiger Geologie, geophysikalischen Signaturen und/oder historischer Geochemie.

    Das Gebiet Lamont Ridge wurde zuvor als Porphyr-Ziel mit hoher Priorität eingestuft, und zwar aufgrund der günstigen geologischen Verhältnisse, der stark anomalen Erz- und Pathfinder-Elemente in den Gesteinsproben, der kalihaltigen Alteration (die aus den niedrigen Th:K-Verhältnissen in den radiometrischen Daten abgeleitet wurde) sowie der erratischen propylitischen Alteration und – in geringerem Ausmaß – der Mineralisierung.1,2 Die Analyseergebnisse von Bodenproben aus dem Jahr 2023 werden so interpretiert, dass sie die geochemischen Cu-Au-Mo-Anomalien des Porphyrstils in den Böden des B-Horizonts, die über Lamont Ridge liegen, weiter abgegrenzt haben, einschließlich 8 Proben aus den Bodenrastern Lamont Ridge (LAM) und Findlay, die >100 – 335 ppm Cu ergaben. Außerdem ergab eine Probe aus dem Lamont Ridge-Gitter 1,89 g/t Au. Darüber hinaus untermauert die historische Seifengoldproduktion, die weiter flussabwärts im Lamont Creek in den frühen 1900er Jahren gemeldet wurde, die in diesem Gebiet dokumentierten Metallvorkommen.3

    Chris Huggins, Chief Executive Officer von Collective, sagte: „Die Ergebnisse des Bodenprobenentnahmeprogramms 2023 und die weiteren Arbeiten an den geophysikalischen Luftdaten aus dem Jahr 2008 haben das mineralische Potenzial des Korridors Lamont Ridge – Findlay bestätigt. Dieses Gebiet weist eine äußerst günstige Geologie auf; frühere Arbeiten deuten auf eine bedeutende hydrothermale Alteration und eine porphyrartige Mineralisierung hin, die räumlich mit kleinen Diorit-Intrusionen aus der späten Trias verbunden ist. Wir haben nachgewiesen, dass das Grundstück Princeton neben dem bohrbereiten Trojan-Condor-Korridor über mehrere brauchbare Zielgebiete verfügt. Das Unternehmen geht davon aus, dass es diese sekundären Ziele im Jahr 2024 mithilfe von 3D-Vermessungen mit induzierter Polarisation (IP) weiter abgrenzen und vorantreiben wird, eine Methode, die Kodiak Copper bereits erfolgreich zur Generierung von Bohrzielen auf seinem nahe gelegenen Grundstück MPD eingesetzt hat.“

    Der 6 km lange, nach Nordosten verlaufende Korridor auf Lamont Ridge, der sich vom LAM-Gitter bis zum Findlay-Gitter erstreckt (siehe Abbildung 1), wird von Vulkaniten und Sedimenten der obertriassischen Nicola-Gruppe unterlagert, die anschließend von vergleichsweise kleinen Diorit- und Gabbro-Lagern intrudiert wurden, die dem triassischen Tulameen Ultramafic Complex zugeordnet werden.1,2 Spätere Forscher haben vermutet, dass sie den triassischen Whipsaw Stocks ähneln, von denen man annimmt, dass sie mit der Copper Mountain Intrusionst korrelieren.1. Mehrere mineralisierte oder veränderte Aufschlüsse wurden zuvor auf Lamont Ridge entdeckt (d.h. Lam, Elk, Goat, Kid, Bear, und Deer1; siehe Abbildung 1), mit einer Mineralisierung, die als fein verteilter Chalkopyrit-Pyrit und auf Bruchflächen (Adern) mit begleitendem Pyrrhotit beschrieben wird.1
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73576/12022024_DE_COMT_PRcom.001.png

    Abbildung 1. Zielkorridor von Lamont Ridge nach Findlay mit aeromagnetischen Anomalien, propylitischer und vermuteter kalihaltiger Alteration, Diorit-Intrusionen und geochemischen Bodenergebnissen aus dem Jahr 2023 für Kupfer.

    Zu den Alterationen, die zuvor im Minfile-Vorkommen LAM identifiziert wurden, gehören Oxidations-, Propylit- und Karbonatalterationen, von denen angenommen wird, dass sie mit einem Porphyr-Kupfer-System in Zusammenhang stehen.4 Propylitische Alteration (schwacher erratischer Epidot, Chlorit, Karbonat) wurde an mehreren Stellen in Verbindung mit Chalkopyrit-Pyrit-Mineralisierung und einem Dioritpfropfen des Rice Stocks sowie innerhalb von Verwerfungsstrukturen festgestellt.1

    Gesteinsproben, die vom vorherigen Betreiber im Jahr 2010 im Gebiet Lamont Ridge entnommen wurden, enthalten sehr stark anomales Kupfer, Molybdän und Blei, stark anomales Gold und Silber sowie mäßig anomales Zink.1 Darüber hinaus ergaben die Analysen von Gesteinsproben mäßig bis stark anomale Ergebnisse für die Pfadfinderelemente Kobalt, Eisen, Antimon, Selen, Uran, Wolfram, Arsen, Kadmium, Quecksilber, Schwefel, Tellur und Wismut.5 Die Analyseergebnisse der Bodenproben aus dem Jahr 2023 ergaben ebenfalls stark anomale Werte für Kupfer, Molybdän, Gold und Silber sowie für die Pfadfinderelemente Tellerium, Antimon, Arsen, Lithium und mäßig Selen, Wismut und Wolfram sowie lokalisiertes Thallium bei Findlay.

    Eine geophysikalische Multisensor-Luftuntersuchung von Fugro, die 2008 abgeschlossen wurde, ergab mehrere Bereiche mit erhöhtem Kalium (K) und relativ niedrigem Thorium (Th) (siehe Abbildung 1).6 Kaliumhaltige Alterationen, die in der Regel K-Feldspat, Magnetit und Biotit umfassen, sind ein wichtiger Indikator für die Nähe zu Porphyr-Kupfer-Systemen. Da Thorium in der Regel nicht mit Kalium in der Kaliumumwandlung einhergeht, werden niedrige Th:K-Verhältnisse eher als mögliche sekundäre Kaliumanomalien interpretiert als solche, die durch lithologische Variationen verursacht werden. Eine im Jahr 2011 durchgeführte Straßenuntersuchung mit einem LKW-Spektrometer (Gammastrahlenspektrometrie) erweiterte und verfeinerte diese Gebiete (siehe Abbildung 1).7 Eine örtliche Magnetit-Alteration, die ein häufiges Merkmal von Porphyr- und damit verbundenen Skarn-Lagerstätten ist, wurde von Geologen an verschiedenen Orten in diesem Gebiet ebenfalls festgestellt. Die Auswertung der Ergebnisse der weiteren Verarbeitung der Fugro-Daten aus dem Jahr 2008, die ebenfalls im Jahr 2023 abgeschlossen wurde, definierte mehrere diskrete magnetische Tiefpunkte (z.B. Lam) und magnetische Hochpunkte (z.B. Findlay) in dem Gebiet (siehe Abbildung 1),8 die möglicherweise auf das Vorhandensein von Magnetit bzw. einer Magnetit-zerstörenden Alteration in Verbindung mit hydrothermalen Systemen des Porphyrtyps zurückzuführen sind.

    Das Unternehmen hat einen Antrag auf Durchführung von Arbeiten eingereicht (siehe Pressemitteilung vom 12. Januar 2024), die erforderlich sind, um im Jahr 2024 bis zu 30 km IP-Vermessungen auf mehreren Gittern in den Zielgebieten Lamont Ridge – Findlay durchzuführen. Das derzeit am weitesten fortgeschrittene Ziel auf dem Grundstück, der Trojan-Condor-Korridor, wird durch eine große (etwa 1,5 x 3,3 km), starke (>20 mV/V) Wiederaufladbarkeitsanomalie entlang des Korridors definiert (siehe Pressemitteilung vom 10. August 2023). Das Unternehmen weist darauf hin, dass Kodiak Copper erfolgreich 3D-IP zur Erstellung von Bohrzielen auf seinem Grundstück MPD 20 km nordöstlich des Grundstücks verwendet hat.

    Qualifizierte Person

    Diese Pressemitteilung wurde von Rick Walker, P. Geo. geprüft und genehmigt, der als qualifizierte Person des Unternehmens für das Projekt in Übereinstimmung mit den Bestimmungen von NI 43-101 fungiert.

    Die veröffentlichten Informationen sind nicht unbedingt ein Hinweis auf die Mineralisierung auf dem Projekt.

    Referenzen

    1 – Saleken, L.W., 2013. Compilation Assessment Report on the Tulameen Project Mineral Property, Similkameen Mining Division, BC Geological Survey Assessment Report 33626a.
    2 – Massey, N.W.D., Vineham, J.M.S., und Oliver, S.L., 2010. Geology of the Area South and West of Princeton, British Columbia, BCGS Geoscience Map 2010-4.
    3 – Lamont Creek Placer MINFILE Nummer 092HSE231 Detailbericht, BC Geological Survey.
    4 – LAM MINFILE Detail Report Number 092HSE135, BC Geological Survey.
    5 – Zastavnikovich, S., 2012. Geochemical Rock, Sediment, and Soil Sampling Report on the Tulameen Project Mineral Property, Similkameen Mining Division, BC Geological Survey Assessment Report 33626b.
    6 – Rockel, E.R., November 30, 2009. Report on a Fugro Airborne Geophysical Survey, Tulameen Project, NTS:92H/2, 7, Bericht für Goldcliff Resource Corporation von Interpretex Resources Ltd. BC Geological Survey Assessment Report 31585c.
    7 – Rockel, E.R., 31. Januar 2011. Report on Ground Radiolithic Survey in the Tulameen Project Area , NTS:92H/2, 7, Bericht für Goldcliff Resource Corporation von Interpretex Resources Ltd. BC Geological Survey Assessment Report 32268c.
    8 – Ballantyne, T., Geophysical Modelling & Interpretation of Airborne and Ground Geophysics West Princeton Project, BC im Auftrag von Collective Metals Inc. durch in3D Geoscience Inc.

    Über Collective Metals:

    Collective Metals Inc. (CSE: COMT | OTC: CLLMF | FSE: TO1) ist ein Rohstoffexplorationsunternehmen, das sich auf die Exploration von Edelmetallen in Nordamerika spezialisiert hat. Das Vorzeigegrundstück des Unternehmens ist das Projekt Princeton, das im südlichen Zentrum von British Columbia, Kanada, etwa 10 km westlich der derzeit produzierenden Mine Copper Mountain liegt. Das Projekt Princeton besteht aus 29 Mineralkonzessionen mit einer Gesamtfläche von etwa 28.560 ha (70.570 Acres) in einem gut dokumentierten und ergiebigen Kupfer-Gold-Porphyr-Gürtel und ist über eine Straße unmittelbar westlich des Highway 3 leicht erreichbar.

    Das unternehmenseigene Lithiumprojekt Landings Lake befindet sich im Nordwesten von Ontario, wo zahlreiche Lithiumlagerstätten abgegrenzt wurden, die beträchtliche Reserven an Li2 O enthalten. Das Landings Lake Lithium Projekt befindet sich 53 km östlich von Ear Falls, Ontario, und umfasst 3.146 Hektar. Das Projekt Whitemud mit mehreren identifizierten Pegmatitaufschlüssen grenzt an das Projekt Landings Lake und besteht aus 381 einzelligen Bergbau-Claims mit einer Gesamtfläche von 7.775 Hektar.

    Soziale Medien
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73576/12022024_DE_COMT_PRcom.002.png

    @COMT_metals
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73576/12022024_DE_COMT_PRcom.003.png

    Collective Metals Inc.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73576/12022024_DE_COMT_PRcom.004.png

    Collective Metals Inc.

    IM NAMEN VON COLLECTIVE METALS INC.

    Christopher Huggins
    Vorstandsvorsitzender
    T: 604-968-4844
    E: chris@collectivemetalsinc.com

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger & Marc Ollinger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Zukunftsweisende Informationen

    Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen, auch in Bezug auf zukünftige Pläne und andere Angelegenheiten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, einschließlich aller Aussagen über Überzeugungen, Pläne, Erwartungen oder Absichten in Bezug auf die Zukunft. Solche Informationen sind im Allgemeinen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Formulierungen wie „können“, „erwarten“, „schätzen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „glauben“ und „fortsetzen“ oder deren Verneinung oder ähnlichen Varianten zu erkennen. Der Leser wird darauf hingewiesen, dass sich die bei der Erstellung von zukunftsgerichteten Informationen verwendeten Annahmen als falsch erweisen können. Ereignisse oder Umstände können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den vorhergesagten abweichen, und zwar aufgrund zahlreicher bekannter und unbekannter Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren, von denen sich viele der Kontrolle des Unternehmens entziehen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Geschäfts-, Wirtschafts- und Kapitalmarktbedingungen, die Fähigkeit, Betriebskosten zu verwalten, und die Abhängigkeit von Schlüsselpersonal. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten, beschränken sich jedoch nicht auf Aussagen in Bezug auf: das Mineralisierungspotenzial des Grundstücks; die Ergebnisse des Programms; weitere Explorationsarbeiten auf dem Grundstück in der Zukunft. Solche Aussagen und Informationen beruhen auf zahlreichen Annahmen hinsichtlich der gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsstrategien und des Umfelds, in dem das Unternehmen in Zukunft tätig sein wird, der erwarteten Kosten und der Fähigkeit, Ziele zu erreichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, gehören die fortgesetzte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungen, Rechtsstreitigkeiten, die Nichterfüllung vertraglicher Verpflichtungen durch Geschäftspartner, der Verlust von wichtigen Mitarbeitern und Beratern sowie allgemeine wirtschaftliche, marktbezogene oder geschäftliche Bedingungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden durch diesen Warnhinweis ausdrücklich eingeschränkt. Der Leser wird davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen.

    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt das Unternehmen jegliche Absicht ab und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

    Die Canadian Securities Exchange hat diese Pressemitteilung nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Collective Metals Inc.
    Milos Masnikosa
    22 Leader Lane Suite 409
    M5E 0B2 Toronto, ON
    Kanada

    email : milos@terrella.ca

    Pressekontakt:

    Collective Metals Inc.
    Milos Masnikosa
    22 Leader Lane Suite 409
    M5E 0B2 Toronto, ON

    email : milos@terrella.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Collective Metals findet hochrangige Ziele auf dem Lamont Ridge-Findlay-Zielgebiet auf seinem Grundstück Princeton

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 13. Februar 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 9 x angesehen