• Highlights

    Pegmatit CV13

    – Das beste Bohrloch aus dem Programm 2023 im Spodumen-Pegmatit CV13.
    o 28,7 m mit 1,49 % Li2O, einschließlich 20,4 m mit 2,03 % Li2O (CV23-311).
    o Stellt eine neue oberflächennahe Zone entlang des östlichen Arms des Pegmatits dar.
    o Stellt ein Gebiet bedeutender Pegmatit-Stapelung dar.

    – Weiterhin gute Analyseergebnisse aus dem westlichen Arm in CV13.
    o 20,2 m mit 1,16 % Li2O, einschließlich15,4 m mit 1,49 % Li2O (CV23-324).

    – Im Jahr 2023 wurde der Spodumen-Pegmatit CV13 durch Bohrungen über eine Streichenlänge von ungefähr 2,3 km verfolgt und bleibt entlang des Streichens an beiden Enden und in die Tiefe offen.

    – In dieser Meldung werden Kernanalyseergebnisse der restlichen, in CV13 im Jahr 2023 ausgeführten Bohrlöcher berichtet.

    – Eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung (mineral resource estimate, MRE) für das Projekt Corvette, einschließlich der beiden Spodumen-Pegmatite CV5 und CV13, ist für das 3. Quartal 2024 geplant. Die MRE wird sich auf die gestiegene Zuversicht von der Kategorie Vermutet zur Kategorie Angedeutet in CV5 sowie auf eine erste Schätzung für CV13 konzentrieren.

    Pegmatit CV9

    – Das erste Bohrprogramm im Spodumen-Pegmatit CV9 durchteufte weite Abschnitte von unterschiedlich mineralisiertem, spodumenhaltigem Pegmatit:
    o 99,9 m mit 0,39% Li2O, einschließlich 30,6 m mit 0,80 % Li2O (CV23-345).
    o 15,7 m mit 0,76 % Li2O, einschließlich 10,8 m mit 1,00 % Li2O (CV23-267).
    o 17,9 m mit 0,69 % Li2O, einschließlich 8,6 m mit 1,03 % Li2O (CV23-310).
    o 7,7 m mit 1,35 % Li2O (CV23-333).

    – Der Pegmatit CV9 bleibt entlang des Streichens und in die Tiefe offen. Wahre Mächtigkeiten von <5 m bis 80+ m wurden durch Bohrungen interpretiert. Dies weist auf ein Potenzial zu großer Tonnage hin. – Die Kernanalyseergebnisse werden hier für alle 18 im Jahr 2023 ausgeführten Bohrlöcher am Spodumen-Pegmatit CV9 berichtet. – Berichte zu insgesamt 42 im Jahr 2023 ausgeführten Bohrlöchern, alle aus dem Spodumen-Pegmatit CV5, müssen noch erstellt werden. – Im Konzessionsgebiet Corvette wurden im Jahr 2024 bis zum 4. April ungefähr 57.000 Meter gebohrt; 47.000 m in CV5 und 10.000 m in CV13 – mit elf (11) Bohranlagen aktiv im Einsatz. Das Winterbohrprogramm 2024 soll bis Ende April abgeschlossen werden, und die Bohrarbeiten im Konzessionsgebiet sollen Anfang Juni wieder aufgenommen werden. Darren L. Smith, Vice President of Exploration im Unternehmen, kommentiert: Das Bohrprogramm 2023 in CV13 war äußerst erfolgreich und bestätigte Spodumen-Pegmatit über 2,3 Kilometer Streichenlänge, sowie in mehr als 300 Metern Tiefe. Der Pegmatit bleibt entlang des Streichens und in die Tiefe offen, und es wurden hochgradige Zonen mit mehreren Kernproben von über 5 % Li2O (+60 % Spodumen) bestätigt. Die Entdeckung in CV23-311 ist ebenfalls überaus bedeutend, da sie unseren besten, bisher berichteten Abschnitt (28,7 m mit 1,49 % Li2O) in einer nicht erwarteten Tiefe und mit einer größeren kumulativen Mächtigkeit von Pegmatit als irgendein anderes Bohrloch in CV13 im Programm 2023 aufwies. Dies ist ein Gebiet hoher Priorität für weitere Untersuchungen. Herr Smith fuhr fort: Die Ergebnisse aus unserem ersten Bohrprogramm in CV9 sind sehr ermutigend und haben bewiesen, dass die interpretierte wahre Mächtigkeit von Pegmatit dramatisch bis auf 80 Meter steigen kann, was einen starken Hinweis auf Potenzial zu großer Tonnage in dem System liefert. Trotz variabler Spodumen-Mineralisierung (typischerweise <5 bis 15 %) wiesen die Bohrarbeiten starke Gehalte (>1 % Li2O) in Abschnitten von mehr als 7 bis zu über 10 Metern sowie mächtigere Zonen mit moderaterer Mineralisierung (z. B. 30,6 m mit 0,80 % Li2O in CV23-345) nach. Angesichts der Eigenschaften von Lithium-Pegmatit-Systemen ist es üblich, dass Zonen von geringem bis moderaten Gehalt neben stark mineralisierten Zonen liegen. Daher liefert die in dem System übliche Kombination aus mächtigen Pegmatitabschnitten mit Spodumen einen wichtigen Hinweis auf Potenzial, und wir freuen uns darauf, diese ermutigenden Ergebnisse weiter zu untersuchen. CV9 bleibt entlang des Streichens an beiden Enden und in die Tiefe offen.

    7. April 2024 – Vancouver, BC, Kanada, 8. April 2024 – Sydney, Australien / IRW-Press / – Patriot Battery Metals Inc. (das Unternehmen oder Patriot) (ASX: PMT) (OTCQX: PMETF) (FWB: R9GA) freut sich, die restlichen Kernanalyseergebnisse in den von September bis November 2023 an den Spodumen-Pegmatiten CV13 and CV9 ausgeführten Bohrlöchern bekanntzugeben. Das Konzessionsgebiet Corvette (das Konzessionsgebiet oder das Projekt), im Alleinbesitz des Unternehmens, liegt in der Region Eeyou Istchee James Bay in Quebec. Die Spodumen-Pegmatite CV13 und CV9 befinden sich etwa 3 Kilometer west-südwestlich bzw. 14 Kilometer westlich des Spodumen-Pegmatits CV5, der eine erste Mineralressourcenschätzung von 109,2 Mt mit 1,42 % Li2O Vermutet1 enthält, und etwa 13,5 Kilometer südlich der regionalen, bei jedem Wetter nutzbaren Trans-Taiga-Road und der Infrastruktur zur Energieversorgung liegt.

    Pegmatit CV13, Bohrergebnisse 2023

    Bohrergebnisse zu den restlichen 20, im Jahr 2023 im Spodumen-Pegmatit CV13 ausgeführten Bohrlöchern werden in dieser Meldung berichtet (Abbildung 1). Diese Bohrlöcher zielen hauptsächlich auf die oberflächennahe, nach unten verlaufende Erweiterung des primären Pegmatitkörpers entlang seiner westlichen und östlichen Ausläufer ab.

    Highlights der Ergebnisse stammen aus Bohrloch CV23-311, das 28,7 m mit 1,49 % Li2O, einschließlich 20,4 m mit 2,03 % Li2O ergab und eine neu entdeckte oberflächennahe Zone (~135 m vertikale Tiefe ab Oberfläche) darstellt (Abbildung 1 und Abbildung 2). Dies ist der mächtigste, bisher berichtete Abschnitt aus CV13. Außerdem ergab die Summe aller Pegmatitabschnitte in dem Bohrloch 71 Meter in 13 separaten Abschnitten. Dies entspricht der bisher größten Menge von in einem einzigen Bohrloch in CV13 angetroffenen Pegmatit. Obwohl einige dieser zusätzlichen Abschnitte geringen bis moderaten Spodumengehalt aufweisen, ist der deutliche Anstieg an Pegmatitabschnitten im Bohrloch bedeutend und weist auf gestapelte Pegmatitgänge hin. Die Stapelung von Pegmatitgängen ist ein Indiz für ein potenziell höheres Pegmatitvolumen, das durchaus das Potenzial zu größerer Mächtigkeit und/oder Bildung eines größeren Körpers in die Tiefe, nach oben oder entlang des Streichens bergen könnte. Dieses Gebiet ist von großem Interesse für weitere Untersuchungen.

    Das östlichste, im Jahr 2023 in CV13 ausgeführte Bohrloch (CV23-365), welches auch das letzte Bohrloch im Bohrprogramm 2023 war, ergab 19,7 m mit 0,43 % Li2O, einschließlich 6,3 m mit 1,22% Li2O. Es ist von großer Bedeutung, da es auf den mehr als 30 Meter mächtigen Pegmatitabschnitten aus den Bohrlöchern 2022 in dem Gebiet, die nur schwache Mineralisierung aufwiesen, aufbaut. Der Mineralisierungsabschnitt in CV23-365 unterstützt eine größere Mächtigkeit von Pegmatit in diesem Gebiet, der, wie jetzt bestätigt, auch von bedeutender Spodumen-Mineralisierung begleitet wird. Dieses Gebiet in CV13 ist ebenfalls von Interesse für weitere Untersuchungen.

    Weiter nordwestlich entlang des westlichen Arms von CV13 ergab Bohrloch CV23-324 einen starken Abschnitt von 20,2 m mit 1,16 % Li2O, einschließlich 15,4 m mit 1,49 % Li2O (Abbildung 1). Geologische Querschnitte durch dieses Gebiet interpretieren mineralisierten Spodumen-Pegmatit bis in eine Tiefe von mindestens 280 Metern (~130 m vertikale Tiefe ab Oberfläche) (Abbildung 3 und Abbildung 4). Weiter nordwestlich des westlichen Arms verringert sich die Mächtigkeit des Hauptpegmatits stellenweise zu < 5 m, bleibt jedoch offen und oft gut mineralisiert. Die hier berichteten Ergebnisse beinhalten 12,6 m mit 0,80 % Li2O, einschließlich 8,8 m mit 1,07 % Li2O (CV23-346), 7,8 m mit 1,53 % Li2O (CV23-336) und 6,3 m mit 0,82 % Li2O, einschließlich 2,5 m mit 2,02 % Li2O (CV23-360). Der Spodumen-Pegmatit wird derzeit mit einem oberen Hauptgang und einem unteren Sekundärgang sowie mehreren untergeordneten sub-parallelen Gängen interpretiert. Die geologische Modellierung geht kollektiv von einer flachen Neigung nach Norden aus. Der Hauptgang (der obere Gang) hat typischerweise eine Neigung von 20 – 25° und wurde bis zu einer Tiefe neigungsabwärts von mindestens 300 Metern (vertikale Tiefe ab Oberfläche <150 m) verfolgt. Im Jahr 2023 wurde der Spodumen-Pegmatit CV13 durch Bohrungen über eine Streichenlänge von ungefähr 2,3 Kilometern verfolgt. Er bleibt entlang des Streichens an beiden Enden und in die Tiefe offen (Abbildung 2, Abbildung 3 und Abbildung 4). Das östlichste Bohrloch liegt ~3 km entlang des geologischen Trends südwestlich des Spodumen-Pegmatits CV5 (Abbildung 5). Dieser äußerst aussichtsreiche Korridor, der mit einem lokalen magnetischen Strukturtrend übereinstimmt, muss noch durch Bohrungen geprüft werden. Im Jahr 2024 wurden bis zum 4. April ungefähr 10.000 zusätzliche Meter in CV13 gebohrt. Die Berichte zu den Analyseergebnissen für den Kern in all diesen Bohrlöchern müssen noch erstellt werden. Eine erste Mineralressourcenschätzung (MRE) für CV13 soll im 3. Quartal 2024 veröffentlicht werden. Die Schätzung wird Teil einer größeren MRE für das Projekt Corvette sein, die die Spodumen-Pegmatite CV5 und CV13 beinhalten wird. Die Analyseergebnisse zu Kernproben zu den hierin berichteten Bohrlöchern aus dem Spodumen-Pegmatit CV13 zu allen Pegmatitabschnitten > 2 m sind in Tabelle 1 dargestellt. Die Lagen und Eigenschaften der Bohrlöcher sind in Tabelle 3 ersichtlich.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.001.png

    Abbildung 1: Im Jahr 2023 ausgeführte Bohrlöcher im Spodumen-Pegmatit CV13.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.002.jpeg

    Abbildung 2: Geologisches Modell des Spodumen-Pegmatits CV13 (per Ende 2023), einschließlich des Querschnitts entlang des östlichen Arms des Pegmatits. Hierin berichtete Kernanalyseergebnisse für CV23-311 und 322.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.003.jpeg

    Abbildung 3: Geologisches Modell des Spodumen-Pegmatits CV13 (per Ende 2023), einschließlich des Querschnitts entlang des westlichen Arms des Pegmatits. Hierin berichtete Kernanalyseergebnisse für CV23-324.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.004.jpeg

    Abbildung 4: Geologisches Modell des Spodumen-Pegmatits CV13 (Ende 2023), einschließlich des Querschnitts entlang des westlichen Arms des Pegmatits. Kernanalyseergebnisse für die Bohrlöcher wurden früher bereits berichtet.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.005.png

    Abbildung 5: Korridor mit gutem Potenzial für Lithium-Pegmatit zwischen CV5 und CV13, eine Distanz von ungefähr 3 Kilometern. Darstellung der Bohrlochkrägen für die im Jahr 2023 ausgeführten Bohrlöcher (CV23-365).

    Spodumen-Pegmatit CV9, Bohrergebnisse 2023

    Bohrergebnisse zu allen 18, im Jahr 2023 am Spodumen-Pegmatit CV9 ausgeführten Bohrlöcher werden hier berichtet (Abbildung 6). Diese Bohrlöcher sind die ersten, die den Spodumen-Pegmatit-Ausbiss in dem Gebiet prüfen. Dieses erste Bohrprogramm in CV9 durchteufte weite Abschnitte von unterschiedlich mineralisiertem, spodumenhaltigem Pegmatit. Die Ergebnisse umfassen:

    – 99,9 m mit 0,39 % Li2O, einschließlich 30,6 m mit 0,80 % Li2O (CV23-345).
    – 15,7 m mit 0,76 % Li2O, einschließlich10,8 m mit 1,00 % Li2O (CV23-267).
    – 17,9 m mit 0,69 % Li2O, einschließlich 8,6 m mit 1,03 % Li2O (CV23-310).
    – 7,7 m mit 1,35 % Li2O (CV23-333).

    Die Ergebnisse sind ermutigend und bestätigen weitverbreitete Spodumen-Mineralisierung in der Tiefe in CV9. Der in Bohrloch CV9 durchteufte Pegmatit ist unterschiedlich mineralisiert (typischerweise < 5 bis15 % Spodumen-Gehalt). Starke Gehalte (>1 % Li2O) sowie mächtigere und mehr moderat mineralisierte Zonen (z. B. 30,6 m mit 0,80 % Li2O in CV23-345) wurden in Abschnitten von mehr als 7 bis über 10 Meter nachgewiesen. Es wurde außerdem hochgradiger Spodumen-Pegmatit durchteuft, wobei mehrere Bohrlöcher einzelne Proben von mehr als 2 % Li2O ergaben, einschließlich einer Probe mit einem Spitzenwert von 4.28 % Li2O (über 0,6 m) in CV23-345 – das letzte Bohrloch aus dem Programm in CV9.

    Von besonderer Bedeutung ist der Nachweis der Zunahme der interpretierten wahren Mächtigkeit des Pegmatits in der Tiefe von < 5 m bis ~80 m. Dies ist ein starker Hinweis auf das allgemeine Potenzial für große Tonnage in dem System. Aufgrund der inneren Brüchigkeit von geschmolzenem Pegmatit sind starke Unterschiede in Gehalten über kurze Distanzen, die zu geringen bis moderaten Gehalten direkt neben hohen Gehalten führen, üblich. Dies, zusammen mit der Präsenz von Spodumen in dem System, ist äußerst ermutigend und unterstützt ein beachtliches Potenzial für mächtige und gut mineralisierte Abschnitte von Spodumen-Pegmatit in CV9 entlang des Streichens und/oder in die Tiefe. In Übereinstimmung mit dem ersten Bohrprogramm 2023 wird die Ausrichtung des Spodumen-Pegmatits CV9 als steil nach Norden geneigt interpretiert, mit einem möglichen Abfall nach Osten (Abbildung 7), die der allgemeinen Ausrichtung des Spodumen-Pegmatits CV5 ähnelt. In CV9 wurde unterschiedlich mineralisierter Spodumen-Pegmatit jetzt durch Bohrungen verfolgt, mit einem Ausbiss über eine Distanz von ~450 m und entlang des Streichens an beiden Enden und in die Tiefe offen. Spodumen liegt typischerweise in Form von Zentimeter (bis Dezimeter) großen Kristallen vor, eingebettet in rauchigem Quarz-Feldspat-Pegmatit, begleitet von Turmalin und Glimmer (Abbildung 8, Abbildung 9, Abbildung 10, Abbildung 11). Die Analyseergebnisse zu Kernproben für die hierin berichteten Bohrlöcher aus dem Spodumen-Pegmatit CV9 sind in Tabelle 2 und 3 dargestellt.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.006.png

    Abbildung 6: Im Jahr 2023 im Spodumen-Pegmatit CV9 ausgeführte Bohrlöcher.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.007.jpeg

    Abbildung 7: Vorläufiges geologisches Modell des Spodumen-Pegmatits CV9 (per Ende 2023).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.008.png

    Abbildung 8: Spodumen-Pegmatit aus Bohrloch CV23-267. Ungefähr 1,0 % Li2O über den Abschnitt (70,0 m bis 78,6 m)
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.009.png

    Abbildung 9: Spodumen-Pegmatit aus Bohrloch CV23-310. Ungefähr 1,0 % Li2O über den Abschnitt (82,5 m bis 91,2 m)
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.010.png

    Abbildung 10: Spodumen-Pegmatit aus Bohrloch CV23-333, einschließlich 7,7 m mit 1,35 % Li2O (146,0 m bis 153,7 m)
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.011.png

    Abbildung 11: Grobkörnige Spodumen-Kristalle in einer Matrix aus rauchigem Quarz und Feldspat in einer Tiefe von 86 m aus Bohrloch CV23-345.

    Berichte zu insgesamt 42, im Jahr 2023 ausgeführten Bohrlöchern, alle aus dem Spodumen-Pegmatit CV5, müssen noch erstellt werden. Im Konzessionsgebiet Corvette wurden im Jahr 2024, bis zum 4. April, ungefähr 57.000 Meter gebohrt; 47.000 m in CV5 und 10.000 m in CV13, – mit elf (11) Bohranlagen aktiv im Einsatz. Das Winterbohrprogramm 2024 soll bis Ende April abgeschlossen werden, und die Bohrarbeiten im Konzessionsgebiet sollen Anfang Juni wieder aufgenommen werden.

    Eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung (MRE) für das Projekt Corvette, einschließlich der beiden Spodumen-Pegmatite CV5 und CV13, ist für das 3. Quartal 2024 geplant. Die MRE wird sich auf die gestiegene Zuversicht von der Kategorie Vermutet zur Kategorie Angedeutet in CV5 sowie auf eine erste Schätzung für CV13 konzentrieren.

    Tabelle 1: Zusammenfassung der Kernanalyseergebnisse für die hierin berichteten Bohrlöcher im Spodumen-Pegmatit CV13.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.012.png

    Tabelle 2: Zusammenfassung der Kernanalyseergebnisse für die hierin berichteten Bohrlöcher im Spodumen-Pegmatit CV9.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.013.png

    Tabelle 3: Eigenschaften der hierin berichteten Bohrlöcher in den Spodumen-Pegmatiten CV13 und CV9.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74172/Patriot_080424_DEPRCOM.014.png

    1 Die Mineralressourcenschätzung für CV5 (109,2 Mio. t mit 1,42 % Li2O und 160 ppm Ta2O5 in der vermuteten Kategorie) wird mit einem Cutoff-Gehalt von 0,40 % Li2O und einem Wirksamkeitsdatum vom 25. Juni 2023 (bis zum Bohrloch CV23-190) gemeldet. Mineralressourcen sind keine Mineralreserven, da sie keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben haben. Auf Grundlage des enthaltenen Lithiumcarbonatäquivalents (LCE) die größte Ressource auf dem amerikanischen Kontinent.

    Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle (QS/QK)

    Ein Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprotokoll, das den besten Praktiken der Branche entspricht, wurde in das Programm aufgenommen und umfasst die systematische Einfügung von Quarzblanks und zertifizierten Referenzmaterialien in die Probenchargen mit einer Rate von etwa 5 %. Zusätzlich wurden Analysen von Pulp-Splitter- und Grob-Splitter-Probenduplikaten durchgeführt, um die analytische Präzision in verschiedenen Stadien des Laboraufbereitungsprozesses zu bewerten, und externe (sekundäre) Labor-Pulp-Splitter-Duplikate wurden im Primärlabor für nachfolgende Kontrollanalysen und Validierungen vorbereitet.

    Alle entnommenen Kernproben wurden an das Labor von SGS Canada in Val-dOr in Quebec zur Probenaufbereitung (Code PRP89 special) gesendet, die eine Trocknung bei 105 °C, eine Zerkleinerung auf 90 % (2 mm), eine Riffelungsteilung von 250 g sowie eine Pulverisierung auf 85 % (75 µm) umfasst. Die Trüben wurden auf dem Luftweg zum Labor von SGS Canada in Burnaby in British Columbia transportiert, wo die Proben homogenisiert und in weiterer Folge mittels Natriumperoxidfusion mit ICP-AES/MS-Abschluss (Codes GE_ICP91A50 und GE_IMS91A50) auf mehrere Elemente (einschließlich Lithium und Tantal) analysiert wurden.

    Über den CV-Lithium-Trend

    Der CV-Lithium-Trend ist ein aufstrebender Spodumen-Pegmatit-Bezirk, den das Unternehmen 2017 entdeckte und der sich Interpretationen zufolge über mehr als 50 km auf dem Konzessionsgebiet Corvette erstrecken soll. Das Kerngebiet umfasst den ca. 4,35 km langen Spodumen-Pegmatit CV5, der eine erste Mineralressourcenschätzung von 109,2 Mio. t mit 1,42 % Li2O in der Kategorie Vermutet1 enthält.

    Bis heute wurden auf dem Konzessionsgebiet Corvette acht (8) verschiedene Lithium-Pegmatit-Anhäufungen entdeckt – CV4, CV5, CV8, CV9, CV10, CV12, CV13 und das kürzlich entdeckte CV14. In Anbetracht der Nähe einiger Pegmatitausbisse zueinander sowie der flachen Bodenbedeckung in diesem Gebiet ist es wahrscheinlich, dass einige der Ausbisse eine diskontinuierliche Oberflächenexposition eines einzelnen, größeren Pegmatit-Ausbisses“ unter der Oberfläche darstellen.

    Qualifizierter Sachverständiger/sachkundige Person

    Die Informationen in dieser Pressemeldung, die sich auf die Explorationsergebnisse des Konzessionsgebiets Corvette beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Darren L. Smith, M.Sc., P.Geo. zusammengestellt wurden, der ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne von National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects und ein Mitglied des Ordre des Géologues du Québec (Geologist Permit number 01968) sowie der Association of Professional Engineers and Geoscientists of Alberta (member number 87868) ist. Herr Smith hat die technischen Informationen in dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

    Herr Smith ist Vice President of Exploration bei Patriot Battery Metals Inc. und besitzt Stammaktien und Optionen des Unternehmens.

    Herr Smith verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die Art der Mineralisierung, die Art der Lagerstätte und die durchgeführten Aktivitäten relevant ist, um sich als sachkundige Person gemäß dem Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves (JORC Code) zu qualifizieren. Herr Smith erklärt sich damit einverstanden, dass die auf seinen Informationen basierenden Sachverhalte in dieser Pressemeldung in der Form und dem Kontext, in dem sie erscheinen, wiedergegeben werden.

    Über Patriot Battery Metals Inc.

    Patriot Battery Metals Inc. ist ein auf in Hartgestein lagernde Lithiumvorkommen ausgerichtetes Explorationsunternehmen, das sich auf die Weiterentwicklung seines großflächigen, zu 100 % unternehmenseigenen Konzessionsgebiets Corvette in der Region Eeyou Istchee James Bay in der kanadischen Provinz Quebec konzentriert, das in der Nähe der regionalen Straßen- und Stromleitungsinfrastruktur liegt. Das Konzessionsgebiet Corvette beherbergt den Spodumen-Pegmatitkörper CV5, der anhand einer ersten Schätzung eine vermutete Mineralressource1 von 109,2 Mio. t mit 1,42 % Li2O aufweist. Basierend auf dem enthaltenen Lithiumcarbonatäquivalent (LCE) ist es als größte Lithium-Pegmatit-Ressource auf dem amerikanischen Kontinent sowie als eine der zehn größten Lithium-Pegmatit-Ressourcen der Welt einzustufen. Darüber hinaus beherbergt das Konzessionsgebiet Corvette zahlreiche weitere Spodumen-Pegmatit-Cluster, in denen noch keine Testbohrungen stattgefunden haben, sowie einen aussichtsreichen Entwicklungszug von über 20 km Länge, dessen Bewertung noch aussteht.

    1 Die Mineralressourcenschätzung für CV5 (109,2 Mio. t mit 1,42 % Li2O und 160 ppm Ta2O5 in der vermuteten Kategorie) wird mit einem Cutoff-Gehalt von 0,40 % Li2O und einem Wirksamkeitsdatum vom 25. Juni 2023 (bis zum Bohrloch CV23-190) gemeldet. Mineralressourcen sind keine Mineralreserven, da sie keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben haben.

    Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an uns unter info@patriotbatterymetals.com oder unter der Rufnummer +1 (604) 279-8709 oder besuchen Sie unsere Webseite unter www.patriotbatterymetals.com. Die verfügbaren Explorationsdaten entnehmen Sie bitte den kontinuierlichen Veröffentlichungen des Unternehmens, die Sie unter seinem Profil auf www.sedarplus.ca und www.asx.com.au finden.

    Diese Pressemeldung wurde vom Board of Directors freigegeben.

    KEN BRINSDEN
    Kenneth Brinsden, President, CEO & Managing Director

    Brad Seward
    Vice President, Investor Relations
    T: +61 400 199 471
    E: bseward@patriotbatterymetals.com

    Olivier Caza-Lapointe
    Head, Investor Relations – Nordamerika
    T: +1 (514) 913-5264
    E: ocazalapointe@patriotbatterymetals.com

    Haftungsausschluss für zukunftsgerichtete Informationen

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen oder zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze und andere Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen. Zukunftsgerichtete Aussagen werden gemacht, um Informationen über die aktuellen Erwartungen und Pläne des Managements bereitzustellen, die es Investoren und anderen ermöglichen, ein besseres Verständnis der Geschäftspläne und der finanziellen Leistung und Lage des Unternehmens zu erlangen.

    Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Tatsachen darstellen, und die sich auf die Strategie des Unternehmens, den zukünftigen operativen Betrieb, technische Bewertungen, die Aussichten, die Pläne und die Ziele des Managements beziehen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind in der Regel an Wörtern wie planen, erwarten, schätzen, beabsichtigen, vorhersehen, glauben oder Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen zu erkennen oder an Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse ergriffen werden, eintreten oder erreicht werden können, könnten, würden, dürften oder werden. Insbesondere und ohne Einschränkung enthält diese Pressemitteilung zukunftsgerichtete Aussagen in Bezug auf das Winterprogramm 2024, das derzeit im Konzessionsgebiet Corvette im Gange ist und die Vorhersage eines einzelnen, größeren Pegmatit-Ausbisses unter der Oberfläche.

    Zukunftsgerichtete Informationen beruhen auf bestimmten Annahmen und anderen wichtigen Faktoren, die, falls sie nicht zutreffen, dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens erheblich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in diesen Informationen oder Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Es kann nicht zugesichert werden, dass sich solche Informationen oder Aussagen als richtig erweisen werden. Zu den wichtigsten Annahmen, auf denen die zukunftsgerichteten Informationen des Unternehmens beruhen, zählen, dass die geplanten Explorationsarbeiten und Mineralressourcenschätzungen auf dem Konzessionsgebiet Corvette wie erwartet fortgesetzt werden und dass die Explorations- und Erschließungsergebnisse die aktuellen Pläne des Managements für die Erschließung des Konzessionsgebiets Corvette weiterhin unterstützen.

    Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die vorstehende Liste nicht alle Faktoren und Annahmen enthält, die möglicherweise verwendet wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen auch Risiken und Ungewissheiten, denen das Unternehmen ausgesetzt ist und die sich in erheblichem Maße nachteilig auf die Geschäftstätigkeit, die Finanzlage, die Ergebnisse des operativen Betriebs und die Wachstumsaussichten des Unternehmens auswirken können. Zu den Risiken, denen das Unternehmen ausgesetzt ist, und den Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden, zählen unter anderem die Fähigkeit des Unternehmens, die Pläne in Bezug auf das Projekt Corvette des Unternehmens umzusetzen, einschließlich des Zeitplans. Darüber hinaus werden die Leser darauf hingewiesen, die detaillierte Risikodiskussion im jüngsten Jahresinformationsblatt des Unternehmens, das auf SEDAR+ veröffentlicht wurde und auf das in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, sorgfältig zu lesen, um ein umfassenderes Verständnis der Risiken und Ungewissheiten zu erhalten, die sich auf die Geschäfte und operativen Betriebe des Unternehmens auswirken.

    Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass seine Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, und versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von den in zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von denen abweichen können, die in solchen Informationen erwartet werden. Diese Risiken erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit; sie sollten jedoch sorgfältig geprüft werden. Sollte sich eines dieser Risiken oder Ungewissheiten verwirklichen, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen. Aufgrund der den zukunftsgerichteten Aussagen innewohnenden Risiken, Ungewissheiten und Annahmen sollten sich die Leser nicht in unangemessener Weise auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen.

    Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sollen den Anlegern helfen, die Geschäftspläne, die finanzielle Leistung und den Zustand des Unternehmens zu verstehen, und sind möglicherweise für andere Zwecke nicht geeignet.

    Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden nur zum Datum dieses Dokuments gemacht. Das Unternehmen lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist nach geltendem Recht erforderlich. Das Unternehmen qualifiziert alle seine zukunftsgerichteten Aussagen durch diese Warnhinweise.

    Erklärung der sachkundigen Person (ASX Listing Rule 5.22)

    Die Mineralressourcenschätzung in dieser Pressemitteilung wurde vom Unternehmen in Übereinstimmung mit ASX Listing Rule 5.8 am 31. Juli 2023 gemeldet. Das Unternehmen bestätigt, dass ihm keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die die in der Pressemitteilung enthaltenen Informationen wesentlich beeinflussen, und dass alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die den Schätzungen in der Pressemitteilung zugrunde liegen, weiterhin gelten und sich nicht wesentlich geändert haben. Das Unternehmen bestätigt, dass die Form und der Kontext, in dem die Feststellungen der sachkundigen Person präsentiert werden, gegenüber der ursprünglichen Pressemeldung nicht wesentlich geändert wurden.

    Link zur vollständigen englischen Originalnews:
    patriotbatterymetals.com/patriot-announces-final-2023-drill-hole-results-for-the-cv13-and-cv9-pegmatites-corvette-quebec-canada/

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Patriot Battery Metals Inc.
    Adrian Lamoureux
    838 W Hastings Street, Suite 700
    V6C 0A6 Vancouver
    Kanada

    email : adrian@gaiametalscorp.com

    Pressekontakt:

    Patriot Battery Metals Inc.
    Adrian Lamoureux
    838 W Hastings Street, Suite 700
    V6C 0A6 Vancouver

    email : adrian@gaiametalscorp.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Patriot gibt die letzten Ergebnisse der Bohrlöcher 2023 in den Pegmatiten CV13 und CV9 beim Projekt Corvette (Quebec, Kanada) bekannt

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 8. April 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 13 x angesehen