• Phase-I-Studie wird mit Dosierungsmethoden experimentieren, um bessere Einblicke in die Reaktion des menschlichen Körpers auf DMT zu gewinnen und den Weg für zukünftige Phase-IIa-Proof-of-Concept-Studien zu ebnen

    Basel, Schweiz, 18. Juni 2020 // MindMed (DE:BGHM) wird im Rahmen seiner Forschungs- und Entwicklungskooperation mit dem Liechti Lab des Universitätsspitals Basel den aktiven Hauptwirkstoff in Ayahuasca, N,N-Dimethyltryptamin (DMT), unter die Lupe nehmen. MindMed stellt die Startup-Finanzierung für eine klinische Phase-I-Studie zur Verfügung, bei der die Wirkung von DMT in verschiedenen intravenösen Dosierungsschemata untersucht werden soll. Die Studie wird voraussichtlich im 4. Quartal 2020 eingeleitet.

    DMT ist eine psychedelische Substanz, die in der Natur vorkommt. Sie wird von den indigenen Amazonasvölkern als aktiver Wirkstoff bei schamanischen Ayahuasca-Zeremonien eingesetzt. Im Vergleich zu ähnlichen psychedelisch wirksamen Substanzen wie Psilocybin oder LSD setzt die Wirkung von DMT rasch ein und klingt auch rasch wieder ab. Bei der Verabreichung als Ayahuasca-Trank werden natürliche Substanzen mit DMT vermischt, um die bewusstseinserweiternde Wirkung zu verlängern und den Stoffwechsel des menschlichen Körpers zu verlangsamen.

    JR Rahn, Mitgründer und Co-CEO von MindMed, erklärt: In der westlichen Gesellschaft wird es immer mehr zum Trend, Ayahuasca und DMT als Hilfsmittel für einen psychischen Heilungsprozess zu verwenden. Allerdings sind Daten zur Sicherheit und auch klinische Studien zur Evaluierung von DMT als potenzielles Medikament nur in begrenztem Umfang verfügbar. Wir werden daher unsere Bemühungen verdoppeln, um mehr über den therapeutischen Nutzen zu erfahren und effizientere Formen der Verabreichung von DMT in einem kontrollierten Umfeld zu entwickeln, damit dieser Heilungsprozess erreicht werden kann.

    Während dieser klinischen Phase-I-Studie werden MindMed und das Liechti Lab untersuchen, wie man mit DMT eine ähnlich bewusstseinserweiternde Wirkung erzielen kann wie mit Ayahuasca und dabei eine kontrolliertere Form der intravenösen Dosierung testen.

    Nicht-klinische Daten und Einzelberichte deuten darauf hin, dass die bewusstseinserweiternde Wirkung von DMT und Ayahuasca wesentlich zur Heilung von Suchterkrankungen beitragen kann. Die Daten zur sicheren Anwendung beim Menschen und die damit verbundenen Erkenntnisse aus dieser Phase-I-Studie werden das Klinikerteam von MindMed besser in die Lage versetzen, in Zukunft potenzielle Arzneimittelentwicklungsprogramme auf Basis von DMT-Sitzungen für den kommerziellen Einsatz zu entwickeln.

    Bei oraler Einnahme wird DMT vom Körper rasch verstoffwechselt und hat daher eine nur sehr kurze Wirkdauer. Bei einer intravenösen Dauerinfusion hingegen hält die Wirkung deutlich länger an, kann aber auch rasch gestoppt werden. Um eine stabile bewusstseinserweiternde Wirkung von DMT über einen Zeitraum von 1 bis 2 Stunden zu ermöglichen, wird im Rahmen dieser klinischen Phase-I-Studie ein intravenöses Dosisschema gewählt, bei dem zunächst eine Initialdosis und anschließend eine Erhaltungsdosis verabreicht werden. Die intravenöse Verabreichung versetzt den Therapeuten zudem in die Lage, einen bewusstseinserweiterten Zustand sicher und rascher als nötig zu induzieren und zu beenden.

    Die terminale Halbwertzeit von DMT und auch andere pharmakokinetische Parameter konnten noch in keiner Studie schlüssig nachgewiesen werden und zu den Dosierungsschemata von reinem DMT ist nur in begrenztem Maße Datenmaterial verfügbar. Diese doppelt verblindete und plazebokontrollierte Phase-I-Studie mit einem Crossover-Design mit fünf Perioden wird ein gut kontrolliertes Studienumfeld ermöglichen, um diese Lücken im klinischen Verständnis von DMT zu schließen und den Weg für zukünftige Phase-IIa-Studien (Proof-of-Concept-Studien zur Wirksamkeit) bei verschiedenen Indikationen zu ebnen.

    Über MindMed

    Mind Medicine (MindMed), Inc. ist ein Neuro-Pharmaunternehmen, das mit der Entdeckung, Entwicklung und Anwendung von Arzneimitteln auf Psychedelika-Basis befasst ist, die zur Verbesserung der Gesundheit, der Förderung des Wohlbefindens und der Linderung des Leidens beitragen sollen. Die unmittelbare Priorität des Unternehmens besteht darin, die Opioidkrise durch die Entwicklung einer nicht psychoaktiven Version der psychedelischen Substanz Ibogain anzugehen. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine Geschäftssparte für Mikrodosierung zur Durchführung von klinischen Studien zur Mikrodosierung von LSD bei Erwachsenen mit ADHS eingerichtet, arbeitet an einer empirischen Therapie auf Basis von Psychedelika für die Behandlung von Angststörungen und beteiligt sich an einer klinischen Studie zur Bewertung von LSD in der Behandlung von Cluster-Kopfschmerz. Das Führungsteam von MindMed bringt umfangreiche Erfahrung in der Biopharmabranche in diesen revolutionären Ansatz zur Entwicklung von Arzneimitteln auf Psychedelika-Basis der nächsten Generation ein. MindMed wird an der NEO-Exchange unter dem Symbol MMED gehandelt. Die Aktien von MindMed können auch in den Vereinigten Staaten unter dem Börsensymbol OTC: MMEDF und in Deutschland unter dem Börsensymbol DE:BGHM gehandelt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.mindmed.co.

    Warnhinweise und Haftungsausschluss:

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der anwendbaren Wertpapiergesetze, die unter anderem Aussagen zu den voraussichtlichen Geschäftsplänen oder Strategien von MindMed, zum voraussichtlichen Zeitpunkt des Abschlusses von Mikrodosierungsstudien, zur zeitlichen Planung von Medikamentenversuchen, zum Erfolg seiner klinischen Studien und zur Fähigkeit, Akquisitionen oder Kooperationen zur Verbesserung seiner Medikamentenentwicklungsplattform und seines IP-Portfolios einzugehen, enthalten können. immer, aber häufig sind diese zukunftsgerichteten Aussagen anhand der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Worten zu erkennen, wie z.B. plant, erwartet, wird erwartet, budgetiert, geplant, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, geht davon aus, glaubt bzw. Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen (auch in verneinter Form) oder an Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen können, könnten, würden oder werden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge von MindMed wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt genannt wurden. Die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen entsprechen dem Stand der Dinge zum Zeitpunkt, als diese Pressemitteilung erstellt wurde. MindMed ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen ausdrücklich gefordert. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen. Die Leser werden somit darauf hingewiesen, dass sie sich nicht bedingungslos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen sollten.

    Kontakt für weitere Informationen:
    Medienkontakt: Anna Walsh,
    E: mindmedpr@pacepublicrelations.com,
    T: 212-254-4730; oder Investor Relations:
    invest@mindmed.co
    www.mindmed.co

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Mind Medicine Mindmed Inc.
    JR Rahn
    One World Trade Center, Suite 8500
    10007 New York
    USA

    email : jr@mindmed.co

    Pressekontakt:

    Mind Medicine Mindmed Inc.
    JR Rahn
    One World Trade Center, Suite 8500
    10007 New York

    email : jr@mindmed.co


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    MindMed wird den in Ayahuasca enthaltenen aktiven Wirkstoff DMT im Rahmen einer kooperativen klinischen Phase-I-Studie evaluieren

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 18. Juni 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen