• Preiswerter Zahnersatz aus deutschem Dentallabor MAXiDENT ist gefragt. Hohe Einsparmöglichkeiten beim Eigenanteil für Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte.

    Kostengünstiger Zahnersatz Made in Germany vom Dentallabor MAXiDENT ist gefragt. Das Labor bietet bereits seit 2006 preisgünstigen Zahnersatz, der zu 100 Prozent am Standort in Remscheid gefertigt wird. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung Made in Germany: Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat-Lösung, der preiswerte Zahnersatz ist deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt. Laborpreis-Beispiel: Zirkon-Krone (Hochleistungskeramik) inkl. Vollverblendung für 99,00 EUR! Das mit fünf Jahren Garantie!

    Sparen mit günstigen Laborkosten: 100 Prozent Made in Germany
    Das Dentallabor arbeitet durchgängig mit fortschrittlichster Technik auf höchstem Niveau, die man mit typisch deutschen Tugenden wie hohe Fertigungsqualität, Zuverlässigkeit und Mitarbeiter-Qualifizierung erfolgreich kombiniert. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch angemessene sowie faire Gewinnspannen kann man günstige Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten.

    Zirkon: Eine Hochleistungskeramik, die viele Vorteile bietet
    Zirkon (Zirkoniumdioxid) gewinnt bei der Fertigung von Zahnersatz eine immer größere Bedeutung. MAXiDENT fertigt bereits seit 2006 günstigen hochwertigen Zahnersatz aus Zirkon, das attraktive Vorteile bietet. Es entstehen keine Metallränder und die gute Lichtdurchlässigkeit des Materials verleiht eine optimale natürliche Ästhetik. Neben den sehr guten ästhetischen Eigenschaften zeichnet sich Zirkon durch eine ausgezeichnete Biokompatibilität aus. Daher wird der Einsatz von Zirkon bei Zahnärzten und Patienten immer beliebter.

    Sparen durch einen Zahnkosten Preisvergleich
    Die Laborkosten machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung, hier lassen sich oft hohe Einsparungen erzielen. MAXiDENT rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Wenn man bereits einen Heil- und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen. Dazu raten auch die Krankenkassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil durch günstige Laborkosten erheblich senken und sparen.

    Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot mit dem preiswerten deutschen Zahnersatz von MAXiDENT kalkulieren lassen:
    Zahnarztpraxis
    Dr. -medic stom. (RO) Oxana Pomeran
    Käthe-Kollwitz-Str. 24a
    51377 Leverkusen
    Telefon: 02 14 / 55 200
    https://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-leverkusen/oxana-pomeran.html

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Maxident GmbH
    Herr Axel Rückert
    Ludwigstraße 16
    42853 Remscheid
    Deutschland

    fon ..: 02191-9296290
    fax ..: 02191-92962929
    web ..: http://www.maxident.de
    email : info@maxident.de

    Kostengünstiger Zahnersatz „Made in Germany“: Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis!

    Pressekontakt:

    Sieler Medienkontor GmbH
    Herr Dirk Sieler
    Neptunstraße 36
    42699 Solingen

    fon ..: 0212-52088860
    email : info@sieler-medienkontor.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Leverkusen, Bergisch Gladbach: Kostengünstige Zirkon-Zahnkrone Made in Germany, Laborpreis 99,00 EUR

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 13. September 2019 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 0 x angesehen