• Fachgesellschaft zertifiziert Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen als
    stationäre Fußbehandlungseinrichtung

    BildRund sieben Millionen Bundesbürger leben mit der Erkrankung Diabetes mellitus und jährlich kommen mehr als 500.000 Neu-Erkrankte hinzu.* Für die Betroffenen bedeutet die Erkrankung meist eine Veränderung des Lebensstils, um den typischen Folgeerkrankungen begegnen zu können. So zählt das Diabetische Fußsyndrom zur häufigen und komplizierten Folge, die im schlimmsten Fall mit einer Amputation enden kann. Umso wertvoller sind spezialisierte, medizinische Versorgungsangebote möglichst in Wohnortnähe der Diabetes-Patienten. In der Goitzsche Region hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) das Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen jetzt wiederholt als Zertifizierte stationäre Fußbehandlungseinrichtung anerkannt. Seit dem Jahr 2017 darf das Gesundheitszentrum diesen Titel als einzige Klinik in Sachsen-Anhalt führen.

    Volkskrankheit Diabetes und ihre Folgeerkrankungen

    „Wir freuen uns sehr darüber. Die hier von Ärzten und Pflegekräften geleistete Qualität wird damit ausgezeichnet und für die Patienten signalisiert das Gütesiegel eine Medizinversorgung nach neuesten wissenschaftlichen Standards“, würdigt Chefarzt Dr. Ulrich Garlipp die Anerkennung. Der Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie leitet seit 2015 die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen. In seiner Klinik behandelt er in Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin I jährlich mehr als 200 Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom.

    Da Diabetes unter anderem die Blutgefäße und Nerven schädigt, steigt das Risiko an dem so genannten Diabetischen Fußsyndrom zu erkranken. Aufgrund von Empfindungsstörungen nehmen Betroffene leichte Fußverletzungen nicht mehr wahr, so dass kleine Wunden zu großen Problemen mit Infektionen und Wundheilungsstörungen führen können.

    Diabetische Fußwunden erkennen und gezielt behandeln

    Im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen streben die Wund- und Gefäßexperten Diabetes-Patienten von Anfang an eine präventive Behandlung an. So können verengte Gefäße meist minimal-invasiv oder operativ, zum Beispiel durch Bypässe erweitert werden. „Die Begleitung unserer vom Diabetischen Fußsyndrom betroffenen Patienten übernimmt ein interdisziplinäres Team qualifizierter Fachärzte und Fachpfleger. Die regelmäßige fachliche Weiterbildung schafft dabei die Basis für die umfängliche Behandlung unserer Patienten“, bestätigt der Chefarzt.
    Wenn es um Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom geht, kooperieren im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, die Klinik für Innere Medizin I und die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie miteinander. Zudem gibt es regionale Partner des ambulanten Bereiches. Dazu gehören die Diabetologische Schwerpunktpraxis DM Katrin Krause in Köthen, die Podologiepraxis von Silke Meyer sowie das Sanitätshaus Hellwig in Bitterfeld-Wolfen.

    In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Diabetischer Fuß zertifiziert die DDG Einrichtungen zur Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms, um in Deutschland flächendeckend und wohnortnah eine hohe Versorgungsqualität zu sichern. Der-zeit dürfen bundesweit über 300 Einrichtungen dieses Qualitätssiegel führen.

    Die Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH ist ein modernes medizinisches Leistungszentrum und Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Zur Versorgung der Patienten stehen in den 430-Betten-Haus zwölf Fachabteilungen und mehrere zertifizierte Zentren bereit. Hinzu kommen zwei Tageskliniken, ein Seniorenpflegeheim und ein Medizinisches Versorgungszentrum mit neun Facharztpraxen. Das Haus gehört zur Riege der größeren öffentlichen Krankenhäuser im Land Sachsen-Anhalt. Zentrale Bedeutung besitzt die Notfallaufnahme mit einer Rund-um-die-Uhr-Versorgung an 365 Tagen im Jahr. Das Gesundheitszentrum ist auch Standort des Mitteldeutschen Herzzentrums und engagierter Partner im regionalen Herzinfarkt-Netzwerk.

    *Quellen: Bericht Nationale Diabetes-Surveillance 2019; Faktenblatt „Inzidenz des dokumentierten Diabetes“

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Gesundheitszentrum Bitterfeld/ Wolfen
    Frau Grit Hachmeister
    Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 2
    06749 Bitterfeld-Wolfen
    Deutschland

    fon ..: 03493/ 31 3017
    web ..: http://www.gzbiwo.de
    email : ghachmeister@gzbiwo.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Gesundheitszentrum Bitterfeld/ Wolfen
    Frau Grit Hachmeister
    Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 2
    06749 Bitterfeld-Wolfen

    fon ..: 03493/ 31 3017
    web ..: http://www.gzbiwo.de
    email : ghachmeister@gzbiwo.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Füße im Fokus

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 23. September 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen