• Wien / Österreich, 23.01.2024

    – Landesweites Sensornetzwerk an 22 Standorten

    – MilRADNET nutzt bewährte und innovative Technologie von Frequentis für den Austausch und die Verteilung von Flugüberwachungsdaten

    – Das Netzwerk trägt maßgeblich zur Sicherheit des deutschen und gesamteuropäischen Luftraums bei

    Die Entwicklung des MilRADNETs begann im Jahr 2004 und wurde als wegweisende Lösung für den Austausch und die Verteilung militärischer Flugüberwachungs- und Flugplandaten konzipiert. Der neue Vertrag stellt einen wichtigen Meilenstein in der langjährigen Partnerschaft zwischen der Bundeswehr und Frequentis dar.

    Das MilRADNET war das erste militärische Radardatennetz in Deutschland. Im jüngsten Projekt wird SDDS-NG (Surveillance Data Distribution System – Next Generation) das Vorgängersystem ablösen. Diese Umstellung ist ein wichtiger Schritt, der die Leistungsfähigkeit und Effektivität der Überwachungs-datenverarbeitung noch weiter verbessern wird. Zusätzlich können die Anforderungen an Stabilität und Skalierbarkeit, bedingt durch neue Technologien und zusätzliche Nutzungseinheiten von Flug-über-wachungsdaten, effizient erfüllt werden.

    „Die Reise von MilRADNET spiegelt unser unermüdliches Bestreben wider, die militärische Kommunikation und Vernetzung auf höchstem Niveau zu halten. Die Fortführung des MilRADNET-Projekts ist ein Meilenstein in unserer langjährigen Zusammenarbeit. Es unterstreicht unsere Entschlossenheit, stets erstklassige Lösungen für die Bundeswehr anzubieten, die auf kontinuierlicher Entwicklung und Innovation basieren“, betont Constantin von Reden, Geschäftsführer der Frequentis Comsoft GmbH.

    Mit der Erneuerung des Netzwerks wird die Bundeswehr über ein im weltweiten Vergleich erstklassiges Sensornetzwerk verfügen, mit dem sie den deutschen Luftraum noch effizienter überwachen kann. Als landesweites Sensornetzwerk mit hoher Skalierbarkeit leistet das MilRADNET zudem einen wesentlichen Beitrag für die gesamteuropäische Luftverteidigung.

    „Das MilRADNET ist ein Kernelement für die Aufbereitung des Luftlagebildes, indem es die militärischen und zivilen Radarsensordaten von Luftfahrzeugen, Flugkörpern und Flugobjekten zusammenführt und mit seinen Auswerte- und Managementfunktionen für die spezifische Anwendung der Luftwaffe zur Verfügung stellt. Mit der nun angelaufenen Obsoleszenzbeseitigung machen wir das MilRADNET zukunftssicher für die Überwachung des deutschen Luftraums“, ergänzt Holger Pietsch, Oberstleutnant bei der Bundeswehr.

    Über FREQUENTIS

    Frequentis ist globaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Das börsennotierte Familienunternehmen entwickelt innovative Lösungen in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Bahn, Schifffahrt). Mit einem Marktanteil von 30% ist die Gruppe Weltmarktführer bei Sprachkommunikationssystemen für die Flugsicherung. Global führend ist Frequentis auch im Informationsmanagement und bei Nachrichtensystemen für die Luftfahrt.

    Als Weltkonzern mit etwa 2.200 MitarbeiterInnen (Vollzeitkräfte, FTE) verfügt Frequentis über ein globales Netzwerk von Gesellschaften und RepräsentantInnen in über 50 Ländern, der Firmensitz ist in Wien. Die Produkte, Services und Lösungen sind bei Kunden an mehr als 45.000 Arbeitsplätzen in rund 150 Ländern im Einsatz. Frequentis notiert an der Wiener und Frankfurter Börse, ISIN: ATFREQUENT09, WKN: A2PHG5. Im Jahr 2022 wurde ein Umsatz von EUR 386,0 Mio. und ein EBIT von EUR 25,0 Mio. erwirtschaftet.

    Dort, wo Frequentis-Systeme zum Einsatz kommen, sind Menschen für die Sicherheit anderer Menschen und Güter verantwortlich. Lösungen zur Luftverkehrsoptimierung für Flugsicherungszentralen unterstützen bei der Reduktion von Emissionen.

    Über FREQUENTIS Comsoft

    Frequentis Comsoft ist seit 2016 das Kompetenzzentrum der Frequentis-Gruppe für AMHS, AIM, Surveillance-Technologien und ATM-Systeme. Frequentis Comsoft bietet softwarezentrierte Lösungen, die die gesamte Surveillance-Datenkette abdecken: von der Sensorik über die Verteilung und Verarbeitung bis hin zur Anzeige.

    Detailinformation über Frequentis finden Sie auf der Homepage www.frequentis.com.

    Barbara Fürchtegott, Head of Communications/Company Spokesperson
    barbara.fuerchtegott@frequentis.com, +43 1 81150-4631

    Stefan Marin, Head of Investor Relations
    stefan.marin@frequentis.com, +43 1 81150-1074

    (Ende)

    Aussender:
    Frequentis AG
    Innovationsstraße 1
    1100 Wien
    Österreich

    Ansprechpartner:
    Stefan Marin

    Tel.:
    +431811501074

    E-Mail:
    stefan.marin@frequentis.com

    Website:
    www.frequentis.com

    ISIN(s):
    ATFREQUENT09 (Aktie)

    Börse(n):
    Wiener Börse (Amtlicher Handel)

    Weitere Handelsplätze:
    Regulierter Markt in Frankfurt
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73341/Frequentis_230124_de.001.jpeg

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Frequentis AG
    Stefan Marin
    Innovationsstraße 1
    1100 Wien
    Österreich

    email : stefan.marin@frequentis.com

    Pressekontakt:

    Frequentis AG
    Stefan Marin
    Innovationsstraße 1
    1100 Wien

    email : stefan.marin@frequentis.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    FREQUENTIS erneuert militärisches Radardatennetz der Bundeswehr

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 23. Januar 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 15 x angesehen