• – Auf der kommerziellen Fertigungslinie der Firma Dunmore wurden mehr als 5.000 Fuß REPELWRAP-Folie hergestellt.
    – Die Folienherstellung unter Einsatz der Maschinen von Dunmore nahm nur wenige Minuten in Anspruch, während die Herstellung des ursprünglichen Prototypen im Labor rund 24 Stunden dauerte.
    – Die Erwartungen an die abweisenden Eigenschaften der auf diese Weise hergestellten Folie wurden erfüllt.

    Oakville, Ontario, 3. Oktober 2023 / IRW-Press / – FendX Technologies Inc. (CSE: FNDX) (OTCQB: FDXTF) (FWB: E8D) (das Unternehmen oder FendX), ein Nanotechnologieunternehmen, das Oberflächenschutzbeschichtungen entwickelt, um die Verbreitung von Krankheitserregern zu verringern, freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen einen Produktionstestlauf auf der kommerziellen Fertigungslinie der Firma Dunmore International Corp. (Dunmore) erfolgreich absolviert und damit sein Zwischenziel im Rahmen der Skalierung erreicht hat, nämlich den Beweis zu erbringen, dass die REPELWRAP-Folie skalierbar und für eine automatisierte Herstellung geeignet ist.

    Die erfolgreiche Automatisierung des Folienherstellungsprozesses ist der beste Beweis dafür, dass wir in Zusammenarbeit mit Dunmore und der McMaster University in der Lage sind, unsere Nanotechnologie weiter auszubauen, erklärt Frau Dr. Carolyn Myers, die als CEO von FendX verantwortlich zeichnet. Dass wir den Laborprototypen von der Größe einer Briefmarke, dessen Herstellung im Labor der McMaster University ursprünglich rund 24 Stunden dauerte, derart erweitern konnten, dass beim Testdurchlauf in der Firma Dunmore innerhalb von Minuten erfolgreich Bögen von nanobeschichteten Folien hergestellt wurden, ist ein beachtliches Unterfangen, auf das wir sehr stolz sind.

    Der Testlauf auf der Produktionslinie der Firma Dunmore umfasste die kontinuierliche Verarbeitung einer Kunststoffrolle (mit ca. 5.800 Fuß Länge), die auf einer rollenbasierten Fertigungslinie transportiert wurde. Das Ergebnis war die Herstellung von mit der Nanotechnologie des Unternehmens beschichteten Folienbögen. Damit wurde der Nachweis erbracht, dass die REPELWRAP-Folie erfolgreich auf den Kunststoff aufgebracht werden kann und für die automatisierte Herstellung geeignet ist. Muster des Films wurden an der McMaster University getestet und es wurde bestätigt, dass sie ähnlich abweisende Eigenschaften aufweisen wie der Prototyp aus dem McMaster-Labor. Mit diesem Erfolg hat das Unternehmen bewiesen, dass auf der kommerziellen Fertigungslinie von Dunmore der ursprüngliche Laborprototyp in der Größe einer Briefmarke zu REPELWRAP-Folienbögen hochskaliert werden kann. Diese positiven Resultate ermöglichen es dem Unternehmen, die Folien noch mehr zu verfeinern und weitere Tests, auch solche unter realen Bedingungen, durchzuführen. Die Automatisierung des Fertigungsprozesses ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Herstellung eines Produkts im kommerziellen Maßstab.

    Wir freuen uns, dass wir das Herstellungsverfahren für die adaptierte Formel der REPELWRAP-Folie im Rahmen von Testläufen auf unserer kommerziellen Fertigungslinie automatisieren konnten, so Nik Taritas, seines Zeichens Vice President of Business Development bei Dunmore. Diese erfolgreichen Produktionstestläufe bestätigen, dass wir in der Lage sind, Folien mittlerer Größe herzustellen. Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit mit FendX bei der weiteren Verfeinerung unserer Produktionsprozesse.

    Wie bereits am 12. April 2023 angekündigt, hat das Unternehmen mit Dunmore, einer operativen Gesellschaft von Steel Partners Holdings L.P. (NYSE: SPLP), eine Entwicklungsvereinbarung unterzeichnet, um die Skalierbarkeit der Herstellung der REPELWRAP-Folie zu beurteilen. Am 22. Juni 2023 gab das Unternehmen den erfolgreichen Abschluss der ersten Arbeitsphase – die Adaptierung des Laborprototypen der McMaster University für das Fertigungsverfahren bei Dunmore – bekannt. Die zweite Arbeitsphase bestand darin, automatisierte Testläufe auf der kommerziellen Fertigungslinie von Dunmore durchzuführen.

    Über die Folie REPELWRAP

    Die Folie REPELWRAP ist das erste in Entwicklung befindliche Produkt des Unternehmens, bei dem es sich um eine Oberflächenschutzbeschichtung handelt, bei welcher die preisgekrönte Nanotechnologie des Unternehmens zum Einsatz kommt. Die Folie REPELWRAP weist einzigartige Abweisungseigenschaften auf, die das Anhaften von Krankheitserregern, Bakterien und Viren verhindern und deren Übertragung auf kontaminationsanfällige Oberflächen reduzieren. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass die Folie REPELWRAP für Anwendungen im Bereich Gesundheitswesen und in anderen Branchen geeignet ist.

    Über Dunmore International Corp.

    Dunmore ist ein internationaler Hersteller von beschichteten und laminierten Filmen und Folien mit Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten und Deutschland. Dunmore ist Anbieter von Dienstleistungen im Bereich der Folienveredelung wie z.B. Beschichtung, Metallisierung und Laminierung sowie die Auftragsfertigung von Folien und die kundenspezifische Produktentwicklung. Dunmore beliefert eine Vielzahl von Branchen, unter anderem Luft- und Raumfahrt, Photovoltaik, Grafik und Etiketten, Verpackung und Isolierung. Dunmore ist eine Tochtergesellschaft von Steel Partners und nach ISO 9001:2015 und OSHA VPP Star zertifiziert.

    Über FendX Technologies Inc.

    FendX ist ein in Kanada ansässiges Nanotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung von Produkten konzentriert, die das Leben der Menschen durch die Reduzierung der Ausbreitung von Krankheitserregern sicherer machen. Das Unternehmen entwickelt sowohl Folien- als auch Sprühprodukte, um Oberflächen vor Kontaminierung zu schützen. Das in Entwicklung befindliche Referenzprodukt, die Folie REPELWRAP, ist eine Schutzfolie mit Oberflächenbeschichtung, die aufgrund ihrer Abweisungseigenschaften das Anhaften von Krankheitserregern verhindert und deren Übertragung auf kontaminationsanfällige Oberflächen reduziert. Die Sprüh-Nanotechnologie ist eine bifunktionelle Sprühbeschichtung, die zur Reduzierung der Kontamination von Oberflächen durch Abweisung und Abtötung von Krankheitserreger entwickelt wird. Das Unternehmen führt in Kooperation mit branchenführenden Partnern, unter anderem der McMaster University, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten unter Einsatz seiner Nanotechnologie durch. Das Unternehmen verfügt über eine exklusive weltweite Lizenz für seine Technologie und sein IP-Portfolio von McMaster; diese umfasst Nanotechnologie-Formulierungen für Folien- wie auch für Sprühbeschichtung.

    Für das Board

    Carolyn Myers
    Carolyn Myers
    Chief Executive Officer und Direktor

    Ansprechpartner

    Dr. Carolyn Myers, CEO und Direktor
    1-800-344-9868

    Alyssa Barry, Investor Relations
    1-833-947-5227
    investor@fendxtech.com

    Weiterführende Informationen erhalten Sie unter fendxtech.com/ und unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR+ (www.sedarplus.ca).

    Die Canadian Securities Exchange und die Marktaufsichtsbehörde (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als Market Regulator bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetzgebung, unter anderem in Bezug auf: die Pläne des Unternehmens; Aussagen über die weitere Verfeinerung der Folien und die Durchführung weiterer Tests, einschließlich Tests unter realen Bedingungen; Aussagen über die Scale-up- und Kommerzialisierungsinitiativen des Unternehmens; Aussagen über die Automatisierung des Herstellungsprozesses als Schlüsselschritt zur Herstellung eines kommerziellen Produkts; die Überzeugung des Unternehmens, dass REPELWRAP im Gesundheitswesen und in anderen Branchen Anwendung finden wird; und in der Entwicklung befindliche Produkte und damit verbundene Vorteile bei der Reduzierung von Krankheitserregern. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass solche Aussagen vernünftig sind, kann es keine Garantie dafür geben, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen; sie sind im Allgemeinen, aber nicht immer, durch die Wörter erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, projiziert, strebt an, potentiell, Ziel, objektiv, prospektiv und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet, oder besagen, dass Ereignisse oder Bedingungen eintreten werden, würden, können, könnten oder sollten, oder sind solche Aussagen, die sich naturgemäß auf zukünftige Ereignisse beziehen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen auf den Überzeugungen, Schätzungen und Meinungen des Managements zum Zeitpunkt der Abgabe der Aussagen beruhen und mehrere Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Infolgedessen kann nicht zugesichert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen.

    Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass künftige Ergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten abweichen, sind u.a.: Produktkandidaten, die sich erst in der Formulierungs-/Reformulierungsphase befinden; die begrenzte Betriebserfahrung; Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten; die Abhängigkeit von Kooperationspartnern, Lizenzgebern und anderen; Auswirkungen allgemeiner wirtschaftlicher und politischer Bedingungen; und andere Risikofaktoren, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens aufgeführt sind, die über SEDAR+ unter www.sedarplus.ca eingesehen werden können. Dementsprechend wird der Leser dazu angehalten, sich auf die Unterlagen des Unternehmens zu beziehen, um eine umfassendere Diskussion dieser Risikofaktoren und ihrer möglichen Auswirkungen zu erhalten. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, falls sich die Überzeugungen, Schätzungen oder Meinungen des Managements oder andere Faktoren ändern sollten, es sei denn, dies ist gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen und den Richtlinien der Canadian Securities Exchange erforderlich.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    FendX Technologies Inc.
    Carolyn Myers
    2010 Winston Park Dr., 2nd Floor
    L6H 5R7 Oakville, ON
    Kanada

    email : carolyn@fendxtech.com

    Pressekontakt:

    FendX Technologies Inc.
    Carolyn Myers
    2010 Winston Park Dr., 2nd Floor
    L6H 5R7 Oakville, ON

    email : carolyn@fendxtech.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    FendX absolviert erfolgreichen Testlauf zur Herstellung von REPELWRAP(TM)-Folien in der Betriebsanlage von Dunmore

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 4. Oktober 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 30 x angesehen