• Das Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk (DPNW) verurteilt aufs Schärfste das aktuelle Vorgehen der KV Berlin, bei Nichtanschluss an die Telematik die Vorauszahlungen zu stoppen.

    BildAus dem Kollegen-Kreis erreichte den Psychotherapeuten-Verband ein Notruf eines Mitglieds aus Berlin. Der Kollege schilderte, dass von der KV Berlin die regelmäßigen Vorauszahlungen eingestellt wurden, weil der Praxisinhaber nicht an die Telematik-Struktur angeschlossen ist.

    Der DPNW-Vorsitzende Dieter Adler meint dazu: „Die KV Berlin startet offensichtlich gerade einen frechen Versuch, Kollegen mit komplettem Honorarentzug zu bestrafen. Das ist eine bodenlose Frechheit. Hier werden Praxen de facto erpresst.“ Der DPNW weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Telematik-Infrastruktur seit Ende Mai für einen Großteil der Praxen (rund 80.000) wegen einer technischen Panne bei der Gematik nicht zur Verfügung steht.

    Dieter Adler weiter: „Es ist doch absurd, in der aktuellen Situtation die herkömmliche Honorarabrechnung ohne TI zu unterbinden. Den unverhältnismäßigen Zwang zur TI lassen wir uns nicht gefallen.“ Der Justiziar des DPNW hat erste rechtliche Schritte hiergegen eingeleitet. Weitere rechtliche Schritte werden derzeit vom Verband geprüft.

    Hintergrund Vorauszahlungen
    Am Quartalsende reichen vertragsärztlich und vertragspsychotherapeutisch Tätige ihre Abrechnung bei ihrer zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV) ein. Damit die Abrechnung bearbeitet und das Honorar ausgezahlt werden kann, sind bestimmte Rahmenbedingungen einzuhalten. Die jeweilige KV prüft die sachlich-rechnerischen Richtigkeit der Angaben ebenso wie die Einhaltung der gesetzlichen und vertraglichen Vorgaben und ob alle nötigen Genehmigung vorliegen.

    Da zwischen der Abgabe der Abrechnung und der Ermittlung der Honorarsumme meist einige Monate liegen, erhält der einreichende Psychotherapeut in der Regel monatliche Vorauszahlungen von mindestens 20%, höchstens jedoch 25% des zu erwartenden Honorars.

    Über den Verband
    Das „Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk – Kollegennetzwerk Psychotherapie“ (DPNW) wurde am 02.05.2019 in Bonn gegründet. Es hat rund 1.400 Mitglieder und 12.000 Abonnenten seines Freitags-Newsletters. Damit ist der DPNW drittgrößter Berufsverband im Bereich Psychotherapie. Der Vorstand besteht aus: 1. Vorsitzender: Dipl.-Psych. Dieter Adler, 2. Vorsitzende: Dipl.-Psych. Claudia Reimer, Kassenwart: Dipl.-Psych. Robert Warzecha. Zum Verband: http://dpnw.info

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Deutsches Psychotherapeuten Netzwerk
    Herr Dieter Adler
    Heckenweg 22
    53229 Bonn
    Deutschland

    fon ..: 0228-8505166
    web ..: http://dpnw.info
    email : presse@dpnw.info

    Diese Pressemitteilung darf unverändert oder gekürzt weiterverbreitet werden.

    Pressekontakt:

    Hanfeld PR
    Herr Ulrich Hanfeld
    Konstantinstraße 31
    53179 Bonn

    fon ..: 01751819772
    web ..: http://www.hanfeld-pr.de#
    email : mail@hanfeld-pr.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    „Bodenlose Frechheit der KV Berlin“: Einstellung Vorauszahlungen bei Nichtanschluss an Telematik

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 16. Juni 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen