• Pulsar Helium hat einiges vor 2024. Ein wichtiger erster Schritt erfolgt in wenigen Tagen.

    BildDie Katastrophe der Hindenburg in Lakehurst am 3. Mai 1937 wäre vermeidbar gewesen, wenn der Zeppelin wie geplant mit Helium gefüllt gewesen wäre, statt mit Wasserstoff. Doch die US-Behörden hatten dem NS-Regime zuvor Lieferungen aus ihrer nationalen Heliumreserve verweigert und den Export des Edelgases untersagt. Das nicht-brennbare Helium wurde von den USA seinerzeit als strategisch relevant eingestuft. Deshalb waren die deutschen Ingenieure gezwungen, auf den hoch reaktiven Wasserstoff auszuweichen – mit den bekannten Folgen. Knapp 90 Jahre nach dem Unglück ist Helium global betrachtet mit 4,6 Mrd. USD (2023) noch immer ein wenig beachteter Nischenmarkt, aber als Kühl- und Reinigungsmittel für Hightech-Anwendungen praktisch unersetzlich und deshalb nach wie vor politisch sensibel.

    Wie bei Seltenen Erden, deren Marktvolumen 2021 auf 5,3 Mrd. USD geschätzt wurde, ist nicht die Menge entscheidend, sondern die zuverlässige Verfügbarkeit zu berechenbaren Preisen. Seit die USA entschieden haben, ihre nationale Helium-Reserve in Texas nach fast 100 Jahren aufzugeben, kann der US-Staat nicht mehr dämpfend auf die Preise einwirken. Entsprechend nervös hat der Markt zuletzt auf jüngste Unterbrechungen der Lieferketten reagiert. Hochreines Helium kostet aktuell bis zu 200mal mehr als Erdgas. Jüngste Offtake-Agreements für hochreines Heliumgas wurden in den USA für Preise von 500 bis 650 USD per mcf gezeichnet. Demgegenüber handelt Erdgas aktuell nur bei rund 3 USD per mcf.

    Lesen Sie hier den gesamten Artikel:

    Ausgerechnet Minnesota! Wie Pulsar Helium sich anschickt, den US-Heliummarkt aufzumischen

    Jetzt die wichtigsten Rohstoff-News direkt ins Postfach!

    Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

    Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

    Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Pulsar Helium halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien der Pulsar Helium zu kaufen oder verkaufen, was den Kurs der Aktien beeinflussen könnte. Zudem bestand ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag zwischen Pulsar Helium und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein weiterer Interessenkonflikt gegeben war, da Pulsar Helium die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung entlohnte.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    GOLDINVEST Consulting GmbH
    Herr Björn Junker
    Rothenbaumchaussee 185
    20149 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
    web ..: http://www.goldinvest.de
    email : redaktion@goldinvest.de

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    GOLDINVEST Consulting GmbH
    Herr Björn Junker
    Rothenbaumchaussee 185
    20149 Hamburg

    fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
    web ..: http://www.goldinvest.de
    email : redaktion@goldinvest.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Ausgerechnet Minnesota! Wie Pulsar Helium sich anschickt, den US-Heliummarkt aufzumischen

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 24. Januar 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 35 x angesehen