• Der Krieg fordert Opfer über die man nicht spricht. Unbeteiligte geraten ungewollt zwischen die Fronten.

    BildStellen Sie sich vor, sie haben ein Unternehmen, sie waren jahrelang in der Gesellschaft als seriöser Geschäftsmann angesehen, geben über 500 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz, Steuern ordentlich bezahlt, ihre Familie ist gut integriert und leben zufrieden am Stadtrat einer größeren Stadt in Deutschland. Sie engagierten sich in sozialen Projekten, sponsern den örtlichen Fußballverein, sind im Elternbeirat eine Schule und die örtliche Gemeinschaft kennt sie als zuverlässigen Bürger, der westlichen Werte hochhält und über Jahrzehnte als guter Freund und angesehener Bürger geschätzt und geachtet. Bis zu dem Tag, an dem zwei Staaten aufeinander losgehen und einen Krieg vom Zaun brechen. Sie lesen in den Medien Berichte über den bösen „Russen“ und stehen vor dem Problem, dass sie und ihre Familie russischer Abstammung sind. Und plötzlich ändert sich ihr Leben schlagartig, ohne, dass sie etwas dafür können.
    Geschäftspartner wenden sich ab, Mitarbeiter im Unternehmen tuscheln hinter vorgehaltener Hand, die Kinder werden von den Freunden beschimpft und gemieden, die Ehefrau wird beim Einkaufen angepöbelt und der Briefkasten füllt sich mit Hassbriefen, sogar Morddrohungen sind dabei. Inhalte wie „Russe hau ab“ und „Man sollte euch an die Wandstellen und abknallen“ sind dabei noch die harmlosen Varianten der Hasstiraden. Willkommen in Deutschland im Jahr 2022, das Jahr des Krieges Russland gegen Ukraine.
    „Warum tut man das?“ Ich habe mit Politik nie etwas am Hut gehabt, das System der Unfreiheit kritisiert und mich immer für faire Arbeitsbedingungen meiner Mitarbeiter eingesetzt, egal woher sie kamen. Unterschiede der Herkunft gab es für mich nicht und die Angestellten haben mich für meine Haltung geschätzt.

    Wer nimmt sich das Recht heraus, meine Familie zu bedrohen und zu missachten? Ich selber habe zehn ukrainische Angestellte, nie hat es Probleme gegeben und man war immer respektvoll und freundlich miteinander? Jetzt stehe ich hier, werde mitsamt meiner Familie isoliert, missachte, bedroht und bin plötzlich zum Hassobjekt geworden? Warum? Weil unser Präsident einen Krieg gegen ein Land führt, gegen das ich mich nie negativ geäußert habe? Nur, weil ich und meine Familie aus Russland kommen? Wem habe ich etwas getan? Es ist nicht mein Krieg und auch nicht ein Krieg der russischen Bevölkerung, und ich bedauere und verurteile diese Eskalation zutiefst, aber ich bin nicht in der Position mich für etwas rechtfertigen zu müssen, wofür ich nichts kann?
    „Meine Familie und ich haben in diesen sieben Tagen beschlossen, die Firma aufzugeben und Deutschland sowie Europa zu verlassen. Wir werden irgendwo ein neues Leben anfangen und hoffentlich ohne Hass und Hetze leben dürfen. Der Krieg ist schlimm und ich bedauere jeden einzelnen Toten, egal auf welcher Seite. Wenn ich könnte, ich würde es sofort stoppen, aber dazu bin ich zu unwichtig für die politische Gesellschaft der Systeme. Leider muss ich meine Mitarbeiter entlassen. Mitarbeiter, die mir immer wichtig waren und die ich immer in guter Erinnerung behalten werde. Aber ich muss meine Familie schützen, denn so wie es ist können wir nicht weiterleben. Auf Wiedersehen Deutschland, wir haben gerne hier gelebt, waren glücklich und zufrieden und für diese Zeit bedanke ich mich herzlich. Dass es einmal so weit kommt nur, weil ich „Russe“ bin, hätte ich nie gedacht. Es tut weh, sehr weh, aber ich sehe keinen anderen Weg mehr“, so die Worte eines sichtlich geschockten Unternehmers aus Hessen.
    ManagerSOS Mitarbeiter haben die Angehörigen aufgrund massiver Drohungen ins Ausland gebracht, kümmern sich um einen sicheren Neustart der Familie, der Unternehmer wird in Deutschland bis zur Abwicklung des Unternehmens geschützt und danach zu gebracht. Opfer eines Krieges weit weg vom Kriegsgebiet über die niemand spricht. Was ist nur aus unserer Welt geworden? Es ist ein Krieg der Systeme, nicht der Menschen und das gilt für beide Seiten.

    Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS – Detektiv International – Netzwerkpartner u.a.wie www.themr.black Bereitschaftsdienst: +49(0)151/227 396 01 (Normale Handykosten) Diensthabender für dringende Fälle: Leiter Flug.- und Einsatzbereitschaft direkt: 0049 (0) 175 4531436. Kostenloser Rückrufservice. Hinweise: Ortsangaben weisen nicht auf Büros sondern nur auf mögliche Einsatzorte hin !!
    Email: hilfe@detektiv.international.de
    www.detektiv-international.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS
    Herr Elean Van Boem
    Hugo Eckener Ring 15
    60549 Frankfurt
    Deutschland

    fon ..: 0700 97797777
    fax ..: 0700 97797777
    web ..: http://www.managersos.info
    email : frankfurt@managersos.info

    FAQ: INFORMATIONEN FÜR AUFTRAGGEBER

    Die wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ, frequentely asked questions) zur Beauftragung unserer Detektive kurz und präzise beantwortet.

    Was genau ist die Detektei ManagerSOS?

    Ursprünglich ist die Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS, im Englischen auch ManagerSOS International Special Investigation for Crime and Antiterrorism Ltd., eine deutsche Detektei gewesen. Über die Jahre hinweg hat sie sich allerdings zu der leitenden Institution eines hauptsächlich in Europa, dem Mittleren und Nahen Osten und Asien operierenden Sicherheitsnetzwerks entwickelt. Dessen Hauptaufgabe besteht darin im Fall von konkreten Problemsituationen einzugreifen und Privatpersonen, Geschäftspersonen und Unternehmen vor Gefahren zu beschützen. Außerdem führt die Detektei ManagerSOS für ihre Mandanten Privat- und Wirtschaftsermittlungen in hochsensiblen Angelegenheiten durch und berät sie in jeglichen Fragen hinsichtlich der Sicherheitsaspekte.

    Wer steckt hinter der Detektei ManagerSOS?

    Die Detektei ManagerSOS ist das Antriebsrad für einen Mechanismus, der über 300 Leute aus 22 verschiedenen Nationen umfasst. Von unseren Zentralen in Frankfurt, Doha und Hongkong aus koordinieren und begleiten wir – die leitenden Ermittler – unsere mobilen Einsatzteams, die je nach Auftragslage für unsere Klienten individuell zusammengestellt werden. Das Netzwerk, auf das wir dabei zurückgreifen, besteht zu zwei Dritteln aus Ermittlern die militärisch und sonderbehördlich ausgebildet wurden und zu einem weiteren Drittel aus IT-Spezialisten, Juristen, Journalisten, Unternehmern und Sicherheitsberatern. Sie alle sind über den eurasischen Kontinent und im Mittleren Osten verteilt und in der dortigen freien Wirtschaft tätig.

    Wer genau sind Ihre Ermittler?

    Selbstverständlich können wir Ihnen, zu Ihrem und unserem Schutz, keine detaillierten Auskunft über unseren Ermittlerpool geben. Doch so viel darf gesagt sein: Ausnahmslos jeder unserer Beschäftigten hat im Laufe seines Lebens eine militärische oder behördliche Ausbildung absolviert und trainiert regelmäßig in unseren eigens dafür aufgebauten Trainingscamps. Jeder einzelne Ermittler hat spezielle Kampferfahrungen, ist geschult im Umgang mit Waffen und kann auf mehrere Jahre Erfahrung im High-Risk Sicherheitsbereich zurückblicken. Im Falle eines Auftrags lernen unsere Mandanten selbstverständlich den leitenden Ermittler persönlich kennen, allerdings bleiben die eingesetzten Ermittler anonym. Umgekehrt gilt natürlich dasselbe: Abgesehen vom Einsatzleiter wissen die Ermittler selbst nicht mehr über den Auftraggeber als das Notwendigste, um den Einsatz problemlos durchführen zu können.

    Wann greift die ManagerSOS ein?

    An erster Stelle ist die ManagerSOS die zentrale Leitstelle operativ agierender Einsatzteams zur schnellen Abwehr von Gefahren. Das heißt, dass unsere Ermittler auf Anfrage in akuten Krisensituationen in Aktion treten, also ein vom Klienten bestehendes dringendes Problem hinsichtlich der Sicherheitsaspekte analysieren und schnellstmöglich diskret, vollständig eliminieren. Die Bandbreite an potenziellen Problemen ist dabei weit gefasst, häufig handelt es sich um Fälle von Erpressung, Bedrohung, Spionage, Sabotage, Korruption, Entführung oder Betrug – um nur einige Bereiche zu nennen. Doch es muss nicht zwangsweise ein konkreter Problemfall vorliegen. An zweiter Stelle liegt die Aufgabe der Detektei ManagerSOS darin, präventiv und retrospektiv – also im Vorhinein und Nachhinein – Privatpersonen und Unternehmen vor Gefahren zu schützen. Dies geschieht hauptsächlich im Rahmen von generellen Privat- und Wirtschaftsermittlungen, also Unternehmungen wie zum Beispiel Personen- oder Firmenüberprüfungen oder generellen Informationsbeschaffungen. Zusätzlich bietet unser Expertennetzwerk umfangreiche Sicherheitsberatungen für Jedermann an, vornehmlich in den Bereichen Risk Management, Fraud Management, Compliance Management und Due Diligence, aber auch schlichtwegeinfach als individuelles Beratungsgespräch. Kurzum: Ein Eingriff der ManagerSOS findet dann statt, wenn die berufliche oder private Unversehrtheit einer Person oder eines Unternehmens bedroht ist oder Betroffene Gefahren vorsorglich oder nachträglich abwehren wollen.

    Wer sind die Klienten der ManagerSOS?

    Selbstverständlich werden hier keine Referenzen aufgelistet – das gebietet die Diskretion. Was wir jedoch sagen können ist, dass unser Feld an Auftraggebern Unternehmen und Menschen aus aller Welt und jeder sozialen Schicht umfasst. Ob CEO, Arzt oder Anwalt, prominenter Künstler oder Ehepartner, ob Verwandter oder Freund: Wir sind ein Unternehmen, dass sich ganz dem Interesse des Auftraggebers widmet, unabhängig davon wer sich dahinter verbirgt. Falls Sie an Ihrer Eignung zweifeln sollten, rufen Sie uns einfach an. Unsere telefonischen Erstberatungen sind kostenlos und wir wissen mit Sicherheit, wie Ihnen geholfen werden kann!

    Wie läuft ein Einsatz der ManagerSOS ab?

    Zunächst rufen die Mandanten über unsere Hotline oder in dringenden Fällen über die Nummern der Einsatzbereitschaften an. Sie werden entweder mit einer Zentrale oder direkt einem leitenden Ermittler verbunden. In jedem Fall wird mit Ihnen zunächst eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung durchführt – gerne auch anonym. Im nächsten Schritt kommt es an einem geeigneten Ort zu einem Treffen zwischen dem zuständigen Einsatzleiter und dem Klienten, wobei das konkrete Problem genauestens analysiert und die weitere Vorgehensweise besprochen wird. Wichtig hierbei: Diese und ähnliche heikle Informationen werden ausnahmslos in Face-to-Face Gesprächen zwischen dem Mandanten und dem Einsatzleiter ausgetauscht. Abgesehen vom Klienten ist nur der zuständige Ermittlungsleiter befugt, die vollumfängliche Kenntnis über den Sachverhalt und den Ermittlungsstand zu haben. Alle weiteren in den Auftrag involvierten Personen erhalten nur so viele Informationen wie nötig um den Auftrag erfolgreich abzuschließen. Sind diese Gespräche in beidseitigem Einvernehmen abgeschlossen, wird der Auftrag unverzüglich aufgenommen und unter fortlaufender Berichterstattung an den Mandanten wie besprochen ausgeführt. Sobald der Auftrag beendet ist, gibt es ein finales Meeting indem der der Klient auf Wunsch eine schriftliche Berichterstattung über Verlauf und Ergebnis der Ermittlung erhält.

    Wo sind Sie überhaupt im Einsatz?

    Kurzum: Dort, wo wir gebraucht werden. Dank unseres ausgefeilten Netzwerks sind wir in der Lage Einsatzteams zu mobilisieren, die überall auf der Welt für Sie arbeiten können. Dennoch gibt es klare Schwerpunkte: Die Detektei ManagerSOS agiert länderübergreifend vor allem in Europa, dem Mittleren und Nahen Osten sowie in Asien. Außerdem sind unsere Ermittler Spezialisten im High-Risk Sicherheitsbereich, was neben den genannten Regionen weltweite Krisen-, Kriegs- und Katastrophengebiete umfasst. Organisiert werden unsere Einsatzteams von unseren Zentralen aus die sich in Frankfurt, Doha und Hongkong befinden.

    Was kostet es, Sie zu beauftragen?

    Darauf gibt es keine pauschale Antwort. Wir berechnen für unsere Einsätze je nach Aufwand einen Tagessatz, der im Vorhinein mit dem Klienten abgesprochen wird. Die gesamte Auftragssumme errechnet sich demnach aus der Anzahl der Tage, die wir für insgesamt für den Auftraggeber im Einsatz sind. In diesem Satz sind alle Spesen und Kalkulationen enthalten, sodass keine zusätzlichen Gebühren entstehen.

    Wie lange dauert es, bis Sie eingreifen können?

    Wann genau die ManagerSOS in Aktion treten kann, ist abhängig von dem jeweiligen Fall. Wo genau befindet sich der Auftrag? Wieviele Personen müssen dafür mobilisiert werden? Welche Funktion müssen diese jeweils innehaben? All dies sind Faktoren, die den Zeitraum bis zum tatsächlichen Einsatz mitbestimmen. Dennoch haben wir uns ein klares Limit gesetzt: Maximal 72 Stunden nach Eingang der Auftragsbestätigung sind unsere Ermittler für Ihren Auftrag einsatzbereit.

    Pressekontakt:

    Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS
    Herr Elean Van Boem
    Hugo Eckener Ring 15
    60549 Frankfurt

    fon ..: 0700 97797777
    web ..: http://www.detektiv-international.de
    email : frankfurt@managersos.info


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Ukraine-Russland Konflikt – Ich bin Russe, lebe in Deutschland und plötzlich hasst man mich.

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 3. März 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen