• Die Modeschule Düsseldorf wurde von Chanel eingeladen, das Atelier Maison Lesage zu besuchen

    BildDie Modeschule Düsseldorf arbeitet schon seit ihrer Gründung mit hochkarätigen Größen aus der Mode-Branche zusammen. Diese Kontakte ermöglichen den Schülern immer wieder besondere Exkursionen und Praktika zu bekannten Modeunternehmen. So wurde das Fashion Design Institut nun eingeladen, am 1. Dezember dem Atelier Maison Lesage einen Besuch abzustatten, das seit den 1992 von Chanel aufgekauft wurde. Unter dem Dach von Chanel beliefert Maison Lesage zahlreiche Modeunternehmen mit hochwertigen Stickereien und ist somit einer der Eckpfeiler von Chanels Milliardenumsatz.

     

     

    STICKEREIEN MACHEN FRANKREICHS HAUTE COUTURE ZU MEISTERWERKEN

     

    Das Maison Lesage ist seit über 160 Jahren ein wichtiger Lieferant für hochwertige Stickereien. Zu den Kunden zählen die namhaften Größen der Haute Couture, die das Einfühlungsvermögen, die Kreativität, das handwerkliche Können und die Leidenschaft Lesages zu schätzen wissen. 
    Während Lesage in den vergangenen Jahrhunderten vor allem handwerklich auf höchstem Niveau arbeitete, greift das Unternehmen mittlerweile auch auf technische Innovation zurück. So wird die Handwerkskunst inzwischen von computergestützter Bildplanung, 3D-Druck und Lasertechnik unterstützt. Geführt wird Lesage von Hubert Barriére, der hervorhebt, dass Technik der alten Stickerei-Kunst niemals den Rang ablaufen wird. Technik kann einem Kunstwerk nämlich nie das verleihen, was es letztendlich einzigartig macht: Eine Seele. 

     

     

    MAISON LESAGE BLICKT AUF 160-JÄHRIGE GESCHICHTE ZURÜCK

     

    Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Stickerei Michonet gegründet, die sich mit ihren Stickkünsten bereits am Hof von Napoleon III. einen Namen machte. Das Atelier Michonet wurde später von Albert und Marie-Louise Lesage aufgekauft, die den bereits populären Kundenstamm von Michonet um weitere Luxusmarken erweiterten. Das Atelier Maison Lesage zeichnete sich durch extravagante Perlenstickmotive aus, die ihn stundenlanger Handarbeit angefertigt wurden. Noch heute wissen Institute wie die Modeschule Düsseldorf um die nachhaltige Bedeutung, die das Atelier Maison Lesage für die Modewelt hatte. 

     

     

    MAISON LESAGE GALT ALS MEISTER DER IMRPOVISATION

     

    Als Mitte der 1930er-Jahre die Weltwirtschaftskrise einbrach, erhielt Albert Lesage Unterstützung von niemand geringerem als der Modedesignerin Elsa Schiaparelli, deren Modeunternehmen zuletzt zur Jury der Absolventenprüfungen des Fashion Design Instituts gehörte. Schiaparelli galt als Ikone der avantgardistisch-surrealistischen Mode und wurde von Lesage mit bestickten Gürteln, Halsketten und Kragen beliefert. In späteren Jahren designten die beiden Modeschöpfer sogar ganze Kunstwerke gemeinsam und griffen dabei auf ausgefallene Materialien wie Muranoglas, Lapislazuli, Kieselsteine oder Fischschuppen zurück. Die Symbiose feierte über 20 Jahre lang Erfolge, stieß jedoch nicht bei allen auf Gegenliebe: Insbesondere Coco Chanel, die als Rivalin von Elsa Schiaparelli galt, zeigte sich von der Zusammenarbeit wenig begeistert. 

     

     

    AUFSTIEG UND FALL DES MAISON LESAGE

     

    Nach dem Tod von Albert Lesage übernahm dessen Sohn Francois das Atelier seines Vaters. Francoirs eröffnete eine Zweigstelle des Atelier Maison Lesage in Hollywood und bediente damit große Filmproduktionen mit hochwertigen Stickereien. Unter Francoirs Lesages Regime entwickelte sich das Unternehmen fortwährend weiter. Der Modeschöpfer-Spross designte unter anderem komplexe Stickereien für Yves Saint Laurent. Besonders berühmt ist die Zusammenarbeit dieser Modegrößen für ihre Abendkollektion „Sunflowers“, in die 350.000 Pailetten, 100.000 Keramikperlen und zahlreiche eigenhändig bemalte Stoffblätter eingearbeitet wurden. 770 Arbeitsstunden flossen in dieses Meisterwerk, das nicht umsonst als Höhepunkt der Vision und Handwerkskunst von Saint Laurent und Lesage betitelt wurde. 
    Gegen den Wandel der Zeit konnte jedoch auch ein wirtschaftliches Genie wie Lesage nicht ankommen. Im Laufe der 1980er-Jahre wurde der Markt für Haute Couture immer kleiner. Immer weniger Menschen wollten kunstvoll bestickte Roben sehen, weshalb sich die Arbeit des Unternehmens immer weniger rentierte. Retten konnte sich das Atelier Maison Lesage durch die Übernahme von Chanel.

     

     

    ÜBERNAHME DURCH CHANEL

     

    Dass Chanel einmal Eigentümer des Maison Lesage sein wurde, hätte vor den 1990er-Jahren wohl kein Kenner der Modeszene vermutet. Jahrelang verweigerte Coco Chanel eine Zusammenarbeit mit Lesage, da das Unternehmen ihre Rivalin Elsa Schiaparelli zu seiner Stammkundschaft zählte. Als jedoch klar wurde, dass das Atelier Maison Lesage angesichts der Veränderungen in der Modebranche nicht mehr lange bestehen kann, ließ sich Coco Chanel von Karl Lagerfeld, dazu überreden, Lesage als Tochtergesellschaft aufzunehmen. Lagerfeld selbst zählte seit 1983 zu den wiederkehrenden Partnern des Atelier Lesage. Ganz uneigennützig war dieser Deal zugegebenermaßen nicht. Coco Chanel sicherte sich dadurch wertvolles Wissen über eine Handwerkskunst, die dabei war, in Vergessenheit zu geraten. Heute beliefert das Ateliers Maison Lesage unter dem Dach von Chanel nach wie vor die großen Modehäuser. Dem Fashion Design Institut wird nun die Ehre zuteil, sich persönlich von der Arbeit des Ateliers Lesages zu überzeugen. 

     

     

    ÜBER DAS FASHION DESIGN INSTITUT 

     

    Dass die Modeschule Düsseldorf von Chanel dazu eingeladen wurde, das Atelier Maison Lesage zu besuchen, überrascht nicht, wenn man sich die Erfolge des Fashion Design Instituts vor Augen führt. Das FDI wurde 2014 als beste Modeschule Deutschlands ausgezeichnet und ist seitdem die einzige deutsche Modeschule, die zu den besten Schulen der Welt gehören. Dabei sticht die Modeschule vor allem durch eine herausragende Qualität der Dozenten, ein breit gefächertes Ausbildungsangebot, eine Vielzahl an Kontakten zu namhaften Fashion Unternehmen sowie qualitativ einzigartigen Absolventen hervor.  Durch Exkursionen, wie der Besuch im Atelier Maison Lesage, haben Absolventen die Möglichkeit, direkte Kontakte zu wichtigen Mode-Größen zu knüpfen, die mitunter in Arbeitsverträgen oder Praktika münden können. 

     

     

    STUDIENGÄNGE DER MODESCHULE DÜSSELDORF 

     

    An der Modeschule Düsseldorf werden folgende Abschlüsse angeboten:

    * Internationaler Fashion Designer
    * Internationaler Fashion Journalist
    * Fashion Marketing/Management
    * B.A. Fashion Design Professional
    * B.A. Fashion Journalismus Professional
    * B.A. Fashion Marketing/Management Professional

    Das FDI nimmt angehende Fashion Designer auf, die sich durch Innovation und Kreativität auszeichnen. Ein Abitur wird nicht zwingend als Grundvoraussetzung gesehen, sofern eine überzeugende Bewerbungsmappe vorgelegt werden kann. Wer sich dafür interessiert, Mode zu studieren, sich aber bezüglich der Bewerbung unsicher ist, hat die Möglichkeit, vorab an einem Fashion-Zeichen-Workshop teilzunehmen. Im Rahmen dieses Workshops werden die Räumlichkeiten des FDI vorgestellt und Tipps für die Zusammenstellung einer Bewerbungs-Mappe verraten. Die Teilnahme an einem Zeichen-Workshop ist kostenlos. Die Termine werden rechtzeitig auf der Homepage der Modeschule Düsseldorf bekannt gegeben.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Fashion Design Institut
    Frau E. P.
    Oberbilker Allee 282 – 286
    40227 Düsseldorf
    Deutschland

    fon ..: (+49) 211 – 13 72 72 40
    web ..: https://fashion-design-institut.com/de/
    email : info@fashion-design-institut.de

    Deine Zukunftschance
    Komm zu uns und mache Deine internationale Karriere im Modebusiness!

    Die staatlich anerkannte berufsbildende Modeschule in Düsseldorf „Fashion Design Institut“ bietet Dir eine Ausbildung auf höchstem Niveau an:

    internationales Fashion Design, Fashion Journalismus und Fashion Management/Marketing.

    Mit Harvard Business Publishing Educations (verbunden mit der Harvard University) Lehrmaterialien werden einige Fächer in höheren Jahrgänge durchgeführt. Somit bekommen unsere Schüler das Wissen von den besten der Welt.

    Diplom, Bachelor oder Master: Unser in der Fashion Design Industrie anerkanntes institutseigenes Diplom, sowie die Bachelor- und Masterabschlüsse unserer Partnerhochschulen im Ausland kannst du auch ohne Abitur mit unserer Hilfe erreichen.

    Seit 2014 sind wir die beste Modeschule Deutschlands.

    Diesen Standard bestätigt „The Business of Fashion“, Forbes Magazin und CEO World, welche das Fashion Design Institut Jahr für Jahr unter die besten 50 internationalen Modeschulen wählen!

    Pressekontakt:

    Fashion Design Institut
    Frau E. P.
    Oberbilker Allee 282 – 286
    40227 Düsseldorf

    fon ..: (+49) 211 – 13 72 72 40
    email : info@fashiondesigninstitut.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Fashion Design Institut ist am 1. Dezember zu Besuch im Atelier Maison Lesage

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 10. November 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 15 x angesehen