• Das Abitur oder die mittlere Reife ist geschafft, der Lebensabschnitt Schule endgültig beendet. Doch was tun nach dem Abi, nach der Schule?

    BildViele junge Menschen sind sich unsicher, wohin der weitere Lebensweg sie führen soll und ob eine Ausbildung oder ein Studium die bessere Wahl darstellt. Eine voreilige, überhastete Entscheidung wird im Laufe der Jahre bereut und macht einen kompletten Neuanfang oft notwendig. Die ersehnte Karriere wird ausgebremst, bevor sie überhaupt begonnen hat.

    Das Auslandsjahr ist für Schulabgänger eine attraktive Alternative, die bei der Selbstfindung hilft und den Blick für den zukünftigen Lebensweg schärft. Ins Ausland zu gehen, bedeutet zunächst, sich fremd fühlen, allein zu sein. Wer diese Ängste überwindet, wird Erfahrungen fürs Leben machen, jeden Tag Neues entdecken und viel über sich selbst lernen.

    Auslandsjahr – unbezahlbare, wertvolle Erfahrungen fürs Leben
    Mit einem Auslandsjahr beweisen junge Menschen Mut zur Lücke und entschließen sich bewusst dazu, die Entscheidung über die berufliche Zukunft um ein Jahr aufzuschieben. Anstatt direkt mit Ausbildung oder Studium zu beginnen, wird ein Jahr Auszeit eingelegt, dass jedoch nichts mit Faulenzen zu tun hat. Bevorzugt wird das Auslandsjahr genutzt, um fernab der Heimat neue Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln. Neue und ungewohnte Anreize von außen helfen dabei, sich selbst besser wahrzunehmen und Klarheit über eigene Wünsche und Ziele zu gewinnen. Einmal sein Leben komplett selbst zu organisieren und sich dabei zu minimalisieren. Endlich einmal seinen Bedürfnissen nachgehen zu dürfen, die während der Schulzeit permanent unterdrückt wurden, um zu funktionieren.

    Jeder Auslandaufenthalt stellt eine persönliche, sprachliche und kulturelle Herausforderung dar, gerade wenn über Monate hinweg im Ausland gelebt und gearbeitet wird. Vom Überwinden alltäglicher Sprachhürden über die Orientierung in einem fremden Umfeld bis zur Erledigung eines Nebenjobs im Ausland werden viele Kompetenzen erworben, die essenziell zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen. Eine sprichwörtliche Schule des Lebens, die dem theoretischen Wissen des Schulabschlusses eine praktische Note hinzufügt.

    Das Auslandsjahr ist kein verlorenes Jahr
    Nicht selten werden junge Menschen kritisch beäugt, die sich ein Jahr Auszeit gönnen und sich nach der Schule gegen den traditionellen Lebensweg von Studium oder Beruf entscheiden. Doch das Auslandsjahr ist kein verlorenes Jahr, im Gegenteil: Der Erwerb neuer Fähigkeiten und Kompetenzen geht deutlich über den theoretischen Lehrstoff eines Erstsemesters hinaus. Kritiker übersehen häufig, dass neben einer fachlichen Ausbildung die Formung der Persönlichkeit bei jungen Menschen umso wichtiger ist. Und diese erfolgt bei den alltäglichen Wegen zu Hörsaal, Lehrwerkstatt oder Berufsschule nur sehr eingeschränkt.

    Natürlich bietet das Auslandsjahr genügend Freiheiten, eigene Interessen auszuleben und sich in verschiedenen Bereichen des Lebens auszutesten. So können sich junge Menschen sozial oder ökologisch engagieren oder während der Monate ihre sprachlichen Fähigkeiten in ein oder mehreren Fremdsprachen vor Ort perfektionieren. Der Kontakt mit Land und Leuten hilft außerdem dabei, sich gesellschaftlich besser zurechtzufinden und als vollwertiger Erwachsener zu fühlen. 

    Für Arbeitgeber ist es immens wichtig geworden, unter Bewerbern die Persönlichkeiten zu finden, die den Anforderungen der Zukunft gewachsen sind, u.a. Künstliche Intelligenz. Außerdem müssen junge Berufseinsteiger ins Team passen, heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr. Persönlichkeit und soziale Kompetenzen holt man sich im Auslandsjahr, dass wissen Personalchefs. Deshalb bringt das Auslandsjahr im Lebenslauf die nötigen Bonuspunkte bei der Vergabe von gutdotierten Jobs.

    Infos zu Auslandsprogrammen & Beratung – https://www.bildungsdoc.de/

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    bildungsdoc academy®
    Herr Horst Rindfleisch
    ABAKUS BC, Blasewitzer Straße 41
    01307 Dresden
    Deutschland

    fon ..: 0351 25 43 405
    web ..: https://www.bildungsdoc.academy/
    email : info@bildungsdoc.de

    bildungsdoc academy® wurde 2007 in Dresden gegründet und betreibt drei Infoportale für Bildung im In- und Ausland. Seit 2015 berät bildungsdoc academy® kostenfrei im Beratungsbüro Dresden Jugendliche mit ihren Eltern zu Auslandsaufenthalten während/nach der Schulzeit – u.a. zum High School Year, Work & Travel, Freiwilligenarbeit und Sprachreisen. bildungsdoc academy® erstellt passende Angebote, macht eine komplette Kostenkalkulation und gibt Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln. Mit dem Projekt, einen Podcast zu Auslandsaufenthalten, möchte bildungsdoc academy® mit dazu beitragen, dass mehr junge Menschen den Schritt ins Ausland wagen. Das Projekt „Ängste besiegen, Persönlichkeit entwickeln“ soll junge Menschen auf ein selbstbestimmtes(!) Leben ohne Hotel MAMA vorbereiten – ein Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung.

    Pressekontakt:

    bildungsdoc academy®
    Herr Horst Rindfleisch
    ABAKUS BC, Blasewitzer Straße 41
    01307 Dresden

    fon ..: 0351 25 43 405
    email : info@bildungsdoc.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Plattform verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Auslandsjahr nach der Schule – Erfahrungen, die im Leben unbezahlbar sind

    auf dieser Content Plattform veröffentlicht am 3. Mai 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen